Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Lavendelblüten

Unsere Gärtnertipps zum Lavendel pflanzen

Infos & Tipps vom Profi

Überblick - auf einen Klick

Viele Gartenfreunde mögen Lavendel nicht nur, sie lieben ihn regelrecht. Daher sieht man den kleinen Halbstrauch im Sommer auch fast in jedem Garten. Doch leider ist nicht jedes Exemplar auch so schön anzusehen. Mangelnde Pflege, der falsche oder gar kein Schnitt oder Fehler bei der Pflanzung führen oft dazu, dass Lavendel nur ein Schatten seiner selbst ist.

Damit die Menschen in Zukunft vor Ihren Lavendelbüschen anerkennend stehenbleiben, haben wir ein paar Tipps zur richtigen Pflanzung für Sie.

lavender-4320250_1920.jpg
So sieht ein gesunder Lavendel aus - schön kompakt, silbrig-grün und voller Blüten

Wo sollte man Lavendel pflanzen?

Lavendel liebt vollsonnige und warme Standorte, die denen in seiner Heimat ähneln. Wer die Pflanzen schon in "freier Wildbahn" erlebt hat, wird festgestellt haben, dass sie dort auf steinreichen, schotterigen Untergründen wachsen und dennoch quicklebendig sind. Das zeigt, wie wichtig ein gut durchlässiger, kalkhaltiger und vor allem mineralischer sowie nährstoffarmer Boden ist.

Gärtner Pötschke

Merke...!

"Lavendel wächst nur an Plätzen gut, die seiner Heimat ähneln."

  • steinreiche, schottrige Böden
  • kalkhaltige Erde
  • nährstoffarm
  • durchlässig für Wasser

Die Durchlässigkeit des Bodens ist außerdem für die gute Winterhärte der Lavendelpflanzen verantwortlich. Zu nasse Standorte würden die Pflanze anfällig gegenüber Frost und Nässe machen.

Gleiches gilt auch für Exemplare in Pflanzkübeln. Auch hier werden ausschließlich Substrate verwendet, die einen hohen Sand– oder Kiesanteil aufweisen. So ist Staunässe kein Thema mehr. Achten Sie immer darauf, dass die Pflanzgefäße unten ein Loch haben, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Und um ganz sicher zu gehen, legen Sie zusätzlich ein paar Tonscherben auf den Boden des Pflanzgefäßes.

Lavendel pflanzen - so geht's

Nachdem der richtige Pflanzplatz für Ihre neuen Pflanzen gefunden ist, bleibt noch die Frage zu klären: Wie soll man Lavendel pflanzen?

Das Wichtigste beim Lavendel pflanzen ist die Beachtung der Standort– und Bodenansprüche. Anders als bei vielen anderen Stauden und Gehölzen muss der Boden sehr nährstoffarm und gut durchlässig für Wasser sein.

Daher sollte vor der Pflanzung eine Bodenverbesserung in Betracht gezogen werden. Hier bietet sich das Einarbeiten von Sand oder Kalksteinsplitt in den Boden an. Auf diese Weise erreichen Sie zum einen die geforderte Durchlässigkeit und zum anderen mildern Sie zu nährstoffreiche Substrate ab.

Der richtige Zeitpunkt, um jungen Lavendel zu pflanzen, ist sobald die letzten Fröste vorbei sind.

Haben Sie schließlich alle vorbereitenden Arbeiten erledigt, wird der Lavendel wie die meisten anderen Pflanzen gepflanzt. Achten Sie aber darauf, dass die Halbsträucher nicht von anderen Stauden oder Gehölzen bedrängt werden. Am liebsten halten sie Abstand zu ihren Nachbarn.

Der Grüne Tipp© Der Grüne Tipp

Profitipp...

"Kalksteinsplitt im Pflanzloch liefert Lavendel den nötigen Kalk."

Nachdem Sie das Pflanzloch ausgehoben haben, können Sie durch ein paar Zentimeter Kalksteinsplitt auf der Pflanzlochsohle einerseits Staunässe verhindern und andererseits die Pflanzen mit dem nötigen Kalk versorgen. 

Nach oben