Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Heckenpflanzen-Ratgeber

  • Alternative zu Zäunen etc.
  • vermindern Wind, Lärm und Staub
  • Lebensraum für Tiere und Insekten

Heckenpflanzen — Pflanz- und Pflegetipps

Heckenpflanzen sind eine grüne und lebendige Alternative zu Zäunen oder Sichtschutzelementen. Viele Grundstückseigentümer entscheiden sich bewusst für eine grüne Einfriedung ihres Gartens in Form einer Hecke, um dessen Natürlichkeit zu erhalten. Die bekanntesten Aufgaben von Heckenpflanzen sind der Sichtschutz und die Abgrenzung des Gartens oder auch einzelner Gartenbereiche — doch auch darüber hinaus erfüllen sie Funktionen, die Ihnen als Gartenbesitzer von großem Nutzen sind.

Die Verminderung von Lärm- und Staubbelastungen durch die Pflanzung einer Hecke, gerade an viel befahrenen Straßen, ist zum Teil erheblich. Zudem bieten Hecken einen zuverlässigen Windschutz und verbessern die gesamte ökologische Wirkung des Gartens — so wird z.B. die Wasserverdunstung innerhalb der Grundstücksgrenzen eingeschränkt und das Kleinklima erfährt eine deutliche Verbesserung. Natürlich sind Hecken außerdem der Lebensraum für viele Nützlinge. Vögel nutzen dichte Heckenpflanzungen gerne als Nistorte, in denen sie ihre Jungen aufziehen und als geeigneten Unterschlupf bzw. Versteckmöglichkeit bei Gartenbesuchen. Darüber hinaus sind die meisten Gehölze absolut winterhart und überstehen auch strenge Winter ohne Probleme. Für Gärtner mit weniger Zeit gibt es mit Pflanzen wie Hainbuchen oder Eiben außerdem pflegeleichte Alternativen zu schnittintensiven Gartenhecken. Und auch wenn Sie etwas für Bienen und andere Insekten tun möchten, werden Sie nicht enttäuscht, denn bienenfreundliche Pflanzen gibt es auch im Bereich der Heckenpflanzen.

Sie haben nur einen kleinen Garten? Kein Problem, denn es gibt sowohl Heckenpflanzen für kleine Gärten als auch für große parkähnliche Gartenanlagen. Und ob Ihre neue Hecke aus reinen Nadelgehölzen, Laubgehölzen oder einer Mischung aus beidem bestehen soll, ist ganz allein Ihren persönlichen Vorlieben überlassen.

Was für Heckenpflanzen gibt es überhaupt?

Hainbuche als Hecke
  • immergrüne Hecken
  • sommergrüne Hecken
  • ...

Es gibt verschiedene Heckenpflanzen-Arten, die nach ihren Eigenschaften verschiedenen Gruppen zugeordnet werden. Zum Beispiel unterscheidet man zwischen immergrünen und blühenden Pflanzen oder teilt die Gehölze nach ihrer Schnittverträglichkeit ein. Wir haben nachfolgend die einzelnen Gruppen für Sie zusammengefasst. Mit Hilfe dieser Auflistung erhalten Sie einen guten Überblick über die wichtigsten Hecken.

Immergrüne Hecken
z. B. Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus), Lebensbaum (Thuja), Buchsbaum (Buxus) oder Eibe (Taxus)

  • behalten Laub/Nadeln im Winter
  • auch im Winter blickdicht
  • schaffen grüne Inseln im winterlichen Garten
  • schöner Hintergrund für Stauden- oder Sommerblumen

Sommergrüne Hecken (laubabwerfend)
z. B. Feldahorn (Acer campestre), Rotbuche (Fagus sylvatica), Hainbuche (Carpinus)

  • verlieren im Herbst ihr Laub, treiben im Frühjahr frisch grün aus
  • meist tolle Herbstfärbung
  • Falllaub wird nach der Verrottung zu wertvollem Humus
  • Falllaub dient Gartentieren zur Überwinterung

Blütenhecken
z. B. Forsythie (Forsythia), Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla), Holunder (Sambucus), Wildrosen (Rosa), Weigelie (Weigela), Berberitze (Berberis), Fingerstrauch (Potentilla), Blasenspiere (Physocarpus), Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum), Brautspiere (Spiraea arguta), Kornelkirsche (Cornus mas), Edelflieder (Syringa), Sommerflieder (Buddleja), Hibiskus (Hibiscus)

  • Blütenfülle im Frühjahr/Sommer ist kennzeichnend
  • bienenfreundlich - bieten für Insekten, Bienen, Schmetterlinge Nahrung und/oder Lebensraum
  • blickdichter Wuchs, dichtes Laubkleid im Sommer
  • viele Heckenpflanzen mit Beeren und/oder Herbstfärbung
  • die meisten Arten sind schnellwüchsig

Freiwachsende Hecken
z. B. Duftschneeball (Viburnumarten und -Sorten), Flieder (Syringa), Forsythie (Forsythia), Felsenmispel (Cotoneaster praecox), Kornelkirsche (Cornus mas)

  • Heckenpflanzen werden kaum geschnitten
  • Gehölze entwickeln sich nach ihrem natürlichen Wuchs
  • keine strengen Schnittmaßnahmen nötig
  • naturnaher Charakter
  • attraktives Laub, Blüten, Früchte
  • Vogelschutzgehölz

Schnitthecken
z. B. verschiedene Arten der Spiere (Spiraea), Berberitzen (Berberis), Hainbuche (Carpinus), Feldahorn (Acer campestre), Arten von Liguster (Ligustrum), falscher Jasmin (Philadelphus), Weigelie (Weigela), Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus), Wacholder (Juniperus), Leylandzypresse (Cupressus × leylandii), Lebensbaum (Thuja)

  • Pflanzen müssen durch regelmäßigen Schnitt in Form gehalten werden
  • brauchen weniger Platz als freiwachsende Hecken
  • Form der Hecke meist variabel
  • sowohl laubabwerfende als auch immergrüne Heckenpflanzen

Obsthecken
z. B. Himbeeren (Rubus idaeus), Brombeeren (Rubus Sectio Rubus), Johannisbeeren (Ribes), Stachelbeeren (Ribes uva-crispa), Säulenobst wie Apfel (Malus), Birne (Pyrus) oder Quitte (Cydonia), Wildobst wie Sanddorn (Hippophae) oder Kornelkirsche (Cornus mas)

  • besonders als Naschhecken geeignet
  • begeistern Kinder
  • manche Pflanzen brauchen Stützen oder Spaliere
  • möglichst unterschiedliche Sorten pflanzen

Was sind heimische Heckenpflanzen?

Heckenrose Rosa corymbifera
  • natürliche Verbreitung in Deutschland
  • angepasst an unser Klima
  • wertvoll für Tiere und Insekten

Heckenpflanzen werden als heimisch oder auch einheimisch bezeichnet, wenn sie ihre natürliche Heimat in Deutschland haben. Also auch ohne unser Zutun in der freien Landschaft wachsen und sich verbreiten. Gerade die heimischen Pflanzen haben einen hohen ökologischen Wert für unsere Natur. Es handelt sich meistens um fruchtende Gehölze, die unseren einheimischen Tier- und Insektenarten die für sie passende Nahrung liefern und geeignete Möglichkeiten zum Unterschlupf bieten. Denn unsere heimische Flora und Fauna arbeitet Hand in Hand. Heimische Tiere sind in ihren Bedürfnissen (Nahrung etc.) immer an einheimische Pflanzen angepasst und können häufig mit eingewanderten Exoten wenig bis gar nichts anfangen. Wenn Sie beim Anlegen Ihrer Hecke Wert auf Artenvielfalt legen, sind heimische Heckenpflanzen daher genau richtig. Zudem sind sie an unser Klima angepasst. Das bedeutet, dass die Gehölze ohne weiteres Zutun absolut winterhart, widerstandsfähig und dadurch auch wenig anfällig für einheimische Schädlinge sind. Somit sind heimische Heckenpflanzen zugleich pflegeleicht und anspruchslos. Die meisten heimischen Gehölze sind obendrein länger attraktiv als eingewanderte Pflanzen. Je nach Art sind heimische Hecken durch den Austrieb, die Blüte, eine besondere Blattfärbung und/oder zierende Früchte wahre Blickfänge.

Bei allen Vorzügen, die heimische Heckenpflanzen haben, gibt es dennoch keinen Grund, exotische, nicht-heimische Pflanzen komplett aus dem Garten zu verbannen. Achten Sie nur darauf, dass immer ein gesundes und ausgewogenes Verhältnis zwischen exotischen und heimischen Pflanzen herrscht.

Heckenpflanzen einheimisch

  • Blutroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Roter Holunder (Sambucus racemosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
  • Purgier-Kreuzdorn (Rhamnus cathartica)
  • Echte Mispel (Mespilus germanica)
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)
  • Hecken-Rose (Rosa corymbifera)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Wein-Rose (Rosa rubiginosa)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris)
  • Mitteleuropäische Felsenbirne (Amelanchier ovalis)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Steinweichsel (Prunus mahaleb)
  • Gewöhnlicher Heide-Wacholder (Juniperus communis)
  • Gewöhnliche Zwergmispel (Cotoneaster integerrimus)
  • Besenginster (Cytisus scoparius)
  • Faulbaum (Rhamnus frangula)
  • Grauweide (Salix cinerea)
  • Öhrchen-Weide (Salix aurita)
  • Sal-Weide (Salix caprea)

Aufgaben von Heckenpflanzen

eingeschränkter Blick durch eine Hainbuchen-Hecke
  • Um- oder Abgrenzung
  • Sichtschutz
  • Lebensraum für Tiere
  • ...

Heckenpflanzen können ganz Erstaunliches leisten. Ihre Aufgabe als Umgrenzung bzw. lebendige Zäune kennen die meisten Menschen. Auch dass sie sich wunderbar zur Abgrenzung einzelner Flächen voneinander eignen und großen Flächen eine Struktur verleihen, ist kein Geheimnis mehr. Viele Gartenbesitzer schätzen Hecken außerdem als Sichtschutz, um in ihrem Garten ungestört und geschützt vor neugierigen Blicken zu sein. Tiere, Vögel und Insekten sehen das übrigens auch so und nutzen das Innere von Heckenpflanzungen gerne als Lebensraum. Durch den Rückgang der natürlichen Lebensräume sind Hecken heute obendrein überlebenswichtig für unsere Gartenbewohner.

Doch Hecken können noch viel mehr. So schützen sie wirksam vor Wind, binden Staub, Schmutz und Abgase aus der Luft und sind gleichzeitig ein natürlicher Lärmschutz. Somit tragen sie nicht unerheblich zum Schutz bzw. der Verbesserung unseres Klimas bei. Wie andere Gehölze auch produzieren sie tagsüber Sauerstoff und sorgen an heißen Sommertagen durch ihre stetige Wasserverdunstung dafür, dass die Temperatur in unseren Städten einigermaßen erträglich bleibt - man könnte sie deshalb auch als natürliche Klimaanlage bezeichnen. Durch diese Eigenschaften besitzen Heckenpflanzen einen sehr viel höheren Erholungswert als Zäune oder Mauern.

Lebensraum Heckenpflanzen - für Vögel, Insekten und andere Tiere

Vogeljunges auf einer Hecke
  • Nistplätze
  • Rückzugsorte
  • Überwinterungsquartiere

Wie bereits erwähnt, stellen Hecken, egal ob im heimischen Garten oder in der freien Natur, einen wichtigen Lebensraum für bedrohte und weniger bedrohte Tierarten dar. Vögel, Amphibien und kleine Säugetiere finden in ihnen geschützte Nistplätze, an denen sie ihre Eier ablegen und/oder ihre Jungen aufziehen können. Insektenlarven können im Schutz des Geästs die Larvenstadien durchlaufen und ihre Entwicklung abschließen. Außerdem nutzen besonders Kaninchen, Vögel, Kröten und Insekten Heckenpflanzen gerne als Rückzugs-, Schlaf- oder Deckungsort. Im dichten Unterholz finden sie Schutz vor der Witterung, eine Zuflucht vor Fressfeinden und einen sicheren Raum für die Nahrungsaufnahme. Darüber hinaus bieten viele Heckenpflanzen den Tieren Nahrung, wie z. B. Beeren, Pollen und Nektar oder Insekten. Und zu guter Letzt ist das dichte Buschwerk zugleich der Ort, an den sich z. B. Igel, Mäuse, Kröten und Insektenlarven zur Überwinterung zurückziehen.

Geeignete Hecken für Insekten, Bienen, Amphibien und kleine Säugetiere

  • Abendländischer Lebensbaum Sorte 'Smaragd', 'Brabant' oder 'Columna' (Thuja occidentalis)
  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
  • Apfelrose bzw. Sylter Rose (Rosa rugosa)
  • Apfelbeere (Aronia)
  • Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris)
  • Großblättrige Berberitze (Berberis julianae)
  • Gewöhnliche Hasel (Corylus avellana)
  • Gemeine Eibe (Taxus baccata)
  • Eingriffiger Weißdorn (Crataegus monogyna)
  • Zweigriffiger Weißdorn (Crataegus laevigata)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Öhrchen-Weide (Salix aurita)
  • Sal-Weide (Salix caprea)
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)
  • Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
  • Roter Holunder (Sambucus racemosa)
  • Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)
  • Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Sommerflieder (Buddleja Arten)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Weigelie (Weigela Sorte)
  • Wein-Rose (Rosa rubiginosa)

Möchten Sie speziell Vögel in Ihren Garten einladen, sollten Sie bei der Auswahl Ihrer neuen Heckenpflanzen darauf achten, dass es sich bei den Gehölzen um sogenannte Vogelnährgehölze handelt. Damit sind heimische und fruchtende Sträucher gemeint, die den gefiederten Gartenbewohnern zum einen Schutz und zum anderen auch Nahrung bieten. Heckenpflanzen für Vögel werden außerdem nur selten geschnitten. So werden die Tiere einerseits nicht gestört und andererseits entwickeln die Pflanzen mehr Blüten und Früchte, die wieder als Nahrung dienen. Freiwachsende Hecken eignen sich daher besser als strenge Schnitthecken.

Haben Sie einen sehr großen Garten, können Sie die Heckenpflanzen auch zwei- oder dreireihig setzen. Mehrzeilige Hecken sind dem natürlichen Vorbild sehr ähnlich und haben dadurch den höchsten Wert für unsere Flora und Fauna. Allerdings sprechen wir hier von Heckenbreiten, die zwischen 2,5 m und 5 m erreichen - also wirklich nur etwas für Tierfreunde mit sehr viel Platz.

Beispiele für spezielle Vogelnährgehölze und Nistgehölze

  • Gemeine Berberitze (Berberis vulgaris)
  • Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Weißdorn (Crataegus monogyna)
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)
  • Gemeiner Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Feldrose (Rosa arvensis)
  • Hundsrose (Rosa canina)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • roter Holunder (Sambucus racemosa)

Weitere Heckenpflanzen für jede Situation

Sanddorn
  • Hecken für den Schatten
  • immergrüne Hecken
  • blühende Heckenpflanzen
  • ...

Für jede Situation im Garten gibt es auch die richtigen Heckenpflanzen. Schattige Bereiche sind kein Problem, wenn sich die Pflanzen bei den Lichtverhältnissen auch wohl fühlen. Sind Sie dagegen auf der Suche nach einer Hecke, die das ganze Jahr blickdicht ist, ist eine immergrüne Hecken genau richtig. Und mit blühenden Heckenpflanzen werden Gartengrenzen besonders im Sommer zum Hingucker. Nachfolgend finden Sie Listen mit Heckenpflanzen, die sich durch spezielle Eigenschaften auszeichnen oder die eine besondere Rolle im Garten spielen.

Heckenpflanzen für Schatten oder Halbschatten

Alle Heckenpflanzen dieser Liste fühlen sich an schattigen oder halbschattigen (HS) Pflanzplätzen wohl.

  • Blutroter Hartriegel (Cornus sanguinea) HS
  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
  • Roter Holunder (Sambucus racemosa) HS
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) HS
  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
  • Purgier-Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) HS
  • Echte Mispel (Mespilus germanica) HS
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) HS
  • Hunds-Rose (Rosa canina) HS
  • Wein-Rose (Rosa rubiginosa) HS
  • Schlehe (Prunus spinosa) HS
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris) HS
  • Kornelkirsche (Cornus mas) HS
  • Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare) HS
  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana) HS
  • Seidelbast (Daphne mezereum) HS
  • Feuerdorn (Pyracantha coccinea)
  • Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus)
  • Blaue Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana Columnaris)
  • Abendländischer Lebensbaum Sorte 'Smaragd', 'Brabant' oder 'Columna' (Thuja occidentalis)
  • Gemeine Eibe (Taxus baccata)

Immergrüne Heckenpflanzen, schnellwachsend

Der Vorteil von immergrünen Heckenpflanzen steckt bereits in der Bezeichnung. Alle Gehölze dieser Liste behalten auch im Winter ihr Laub oder ihre Nadeln. Sie eignen sich daher ganzjährig als Sichtschutz.

Heckenpflanzen blühend

Blühende Heckenpflanzen eignen sich ganz besonders für freiwachsende Blütenhecken. Sie sind dabei aber nicht nur schön anzusehen - auch ihr Nutzen für die Natur ist groß. So liefern die meisten Gehölze unserer Liste wichtigen Nektar und/oder Pollen für Bienen und andere Insekten und bieten Vögeln und kleinen Säugetieren einen sicheren Unterschlupf.

  • Berberitze (Berberis)
  • Blut-Johannisbeere (Ribes sanguineum)
  • Prachtspiere (Spiraea Arten)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Forsythie (Forsythia x intermedia)
  • Duftjasmin (Philadelphus coronarius)
  • Sommerflieder (Buddleja Arten)
  • Scheinquitten (Chaenomeles japonica)
  • Sylter Rose (Rosa rugosa)
  • Gefüllter Schneeball (Viburnum opulus)
  • Weigelie (Weigela Sorte)
  • Deutzie (Deutzia gracilis)

Ungiftige Heckenpflanzen

Viele Gartenbesitzer möchten aus unterschiedlichsten Gründen sicher sein, dass ihre gepflanzte Hecke für Menschen ungiftig ist. Die folgenden Heckenpflanzen gelten in der Fachliteratur als ungiftig. Eventuelle individuelle Unverträglichkeiten (Allergien etc.) können hier jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

  • Feuerdorn (Pyracantha coccinea)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Hibiskus (Hibiscus)
  • Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
  • Glanzmispel (Photinia x fraseri)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)
  • Gewöhnliche Hasel (Corylus avellana)
  • Eingriffiger Weißdorn (Crataegus monogyna)
  • Zweigriffiger Weißdorn (Crataegus laevigata)

Heckenpflanzen mit essbaren Früchten, Beerenhecken und Obsthecken

In der folgenden Liste finden Sie Heckenpflanzen mit essbaren Früchten, die sich speziell für Beerenhecken oder Obsthecken eignen. Alle Früchte sind genießbar - eventuelle individuelle Unverträglichkeiten (Allergien etc.) können hier jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Heckenpflanzen von Gärtner Pötschke

Hier gehts zu unserem umfassenden Heckenpflanzen-Sortiment! Entdecken und kaufen Sie Heckenpflanzen in bester Gärtner-Qualität im Gärtner Pötschke Online-Shop und bezahlen Sie bequem auf Rechnung.

Nach oben