Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Herbstlaub

Gartenarbeiten im Oktober

Infos & Tipps vom Profi

Mit dem Oktober geht in Mitteleuropa ein spürbarer Wechsel der Jahreszeiten vonstatten. Sonnige und warme Tage werden immer seltener und die Nächte sind teils schon empfindlich kalt. Höchste Zeit also, um den Garten auf den Winter vorzubereiten.

fruit-3175021_1920.jpg
Empfindliche Zitruspflanzen möchten schon bei Temperaturen knapp unter 10 °C ins Winterquartier umziehen

Empfindliche Kübelpflanzen einräumen

Kälteempfindliche Pflanzen wie Zitrusbäumchen oder Hibiskus sollten Sie ins Winterquartier bringen sobald die Tagestemperaturen dauerhaft unter 10 °C sinken. Doch bevor die Pflanzen umziehen können, sollte die Erde in den Kübeln ein paar Tage abtrocknen. Nutzen Sie diese Tage, um Ihre grünen Lieblinge noch einmal gründlich auf Schädlinge zu kontrollieren. Dabei können Sie dann gleich auch alle welken Blüten und Blätter entfernen.

Rasen mit Kalium winterfest machen

Anfang des Monats ist die richtige Zeit, um den Rasen mit einer Extraportion Kalium (K) zu versorgen. Der Nährstoff macht die Halme widerstandsfähig gegen den Frost und Krankheiten wie z.B. den gefürchteten Schneeschimmel. Achten Sie beim Kauf des Düngers darauf, dass er wenig oder besser noch gar keinen Stickstoff (N) enthält. Ein zu hoher Stickstoffgehalt im Dünger würde nämlich genau das Gegenteil bewirken! Spezielle Herbstrasendünger sind daher im Oktober die beste Wahl.

dahlia-3731307_1920.jpg
Damit uns Dahlien auch im nächsten Jahr wieder mit ihren Blüten verzaubern können, müssen die frostempfindlichen Knollen im Keller überwintert werden

Dahlienknollen aus Beeten und Kübeln holen

Dahlien haben uns in den letzten Wochen mit ihren bunten und abwechslungsreichen Blüten viel Freude bereitet. Allerdings sind die bunten Knollenpflanzen nicht winterhart. Damit die Pflanzen uns auch im nächsten Jahr wieder mit ihren Blüten verzaubern können, müssen Sie die empfindlichen Dahlien-Knollen überwintern.  

Der richtige Zeitpunkt zum Ausgraben ist, wenn die erste Frostnacht deutliche Spuren an den Pflanzen hinterlassen hat. Dann schneiden Sie alle grünen Pflanzenteile auf ca. 5 cm über dem Boden zurück und holen die Knollen mit Hilfe einer Grabegabel vorsichtig aus dem Boden. Nach einigen Tagen, in denen sie an einem frostfreien aber luftigen Ort abtrocknen konnten, schlagen Sie die Knollen in Holzkisten gefüllt mit Sand ein und lagern sie bei ca. 5 °C im Keller.

ACHTUNG...

"Nur gesunde Knollen werden überwintert."

Beschädigte, verletzte oder faule Knollen sollten gleich nach dem Ausgraben entsorgt werden. Im Winterquartier könnten sie ansonsten den ganzen Bestand infizieren.

Beete fürs nächste Jahr können schon vorbereitet werden

Wenn Sie schon wissen, welches Beet Sie im nächsten Jahr neugestalten möchten, können Sie die Fläche jetzt umgraben. Das spart Ihnen im nächsten Jahr viel Arbeit, denn der Frost wird die groben Erdschollen über den Winter zerfallen lassen und den Boden lockern, sodass Sie die Flächen im Frühjahr nur noch glatt harken und bepflanzen müssen.

raspberry-368159_1920_1.jpg
Für eine reiche Ernte im nächsten Jahr werden die Triebe von Himbeeren im Oktober zurückgeschnitten

Abgetragene Himbeerruten zurückschneiden

Nach einer hoffentlich reichen Himbeerernte wird es jetzt Zeit Ihre Himbeeren zu schneiden.

Bei Sommer-Himbeeren werden alle Ruten bodennah geschnitten, die in diesem Jahr Früchte getragen haben oder zu schwach bzw. krank aussehen. Am Ende sollten nur noch die kräftigsten Ruten, die sich in diesem Jahr entwickelt haben, stehen bleiben.

Der Schnitt von Herbst-Himbeeren ist noch einfacher. Da die Pflanzen ihre Früchte immer an den neuen Trieben bilden, können Sie alle Ruten kurz über dem Boden schneiden.

Teichpflanzen winterfest machen

Damit absterbende Pflanzenteile nicht ins Wasser fallen und so den Nährstoffgehalt des Gewässers erhöhen (Algenbildung!) werden viele Teichpflanzen jetzt geschnitten. Das gilt allerdings nicht für Gräser, Schilf oder Röhricht am Teichrand. Diese Pflanzen sollten Sie besser nur locker zusammenbinden, da sie auch im Winter wichtig für den Gasaustausch Ihres Teichs sind.

Lästige Wasserlinsen und Fadenalgen sind leider auch im Oktober noch ein Problem. Sie werden deshalb weiterhin regelmäßig abgefischt.

Gärtner Pötschke

Schon gewusst...?

"Einige Teichpflanzen sind auch im Winter noch wichtig für das Gleichgewicht im Teich."

Gräser, Schilf oder Röhricht sorgen auch im Winter für den nötigen Gasaustausch im Teich. Sie werden daher nicht geschnitten, sondern nur locker zusammengebunden.

snowdrop-4001954_1920.jpg
Mit zu den ersten Blüten des Jahres gehören die zarten weißen Blütenkelche der Schneeglöckchen

Blumenzwiebeln fürs Frühjahr setzen

Auch im Oktober können noch Frühjahrsblüher wie Tulpen, Narzissen oder Schneeglöckchen in die Erde gesetzt werden.

Obstbäume und Sträucher pflanzen

Je nach Wetter (frostfrei) können jetzt noch unempfindliche, frostharte Obstgehölze gepflanzt werden. Die Herbstpflanzung bietet den Vorteil, dass die Gehölze mehr Zeit zum Einwurzeln haben. Dadurch treiben sie im nächsten Jahr früher aus und wachsen auch schneller, als Bäume und Sträucher die erst im Frühjahr gepflanzt werden.

ACHTUNG...

"Keine Herbstpflanzung für wärmebedürftige Arten."

Wärmebedürftige Arten wie Aprikosen, Pfirsiche oder Nektarinen werden nicht gern im Herbst gepflanzt. Für sie ist das Frühjahr die beste Pflanzzeit.

Was gibt es sonst noch zu tun?

Obst- und Gemüsegarten

  • Bodenproben entnehmen und zur Analyse an ein Bodenlabor schicken
  • Salate mit einem Vlies vor Frost schützen (an warmen Tagen Vlies aufschlagen – an kälteren doppelt legen)
  • Gemüse, das eingelagert werden soll bleibt so lange wie möglich im Garten
  • Möhren, Sellerie, Pastinaken und Schwarzwurzeln bleiben im Winter in den Beeten
  • Die Grünkohlernte beginnt je nach Witterung (Nachtfrost nötig!)
  • Wurzelgemüse bei trockenem Wetter ernten und danach einlagern
  • Letzte Tomaten ernten und im Haus nachreifen lassen
  • Kürbisse ernten und bei ca. 16 °C lagern
  • Hagebutten ernten für eine Extraportion Vitamin C im Winter
  • Walnüsse ernten
  • Laubhaufen als Winterquartiere für Gartenbewohner (am besten an geschützten Plätzen) zusammenrechen

Ziergarten

  • Rosen pflanzen
  • Rosensträucher um 1/3 zurückschneiden (Hauptschnitt erst im Frühjahr)
Nach oben