Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Junge Pflanzen werden gegossen

Richtig gießen - darauf kommt es an

Infos & Tipps vom Profi

Wasser ist die treibende Kraft der gesamten Natur.
Leonardo da Vinci

Mancher Garten- und Pflanzenfreund wird sich vielleicht wundern, dass wir dem Thema Gießen einen eigenen Ratgeberartikel widmen. Wie aber immer wieder zu beobachten ist, ist Gießen eine der schwierigsten Pflegemaßnahmen. Es geht hierbei um die richtige Wassermenge zur richtigen Zeit. Man muss nämlich wissen, dass Pflanzen ihre gesamte Nahrung nur in flüssiger Form aus der Erde aufnehmen, also alle Nährstoffe erst in Wasser gelöst sein müssen. Fehlt Wasser, haben die Pflanzen nicht nur mit dem eigentlichen Flüssigkeitsmangel zu kämpfen, sondern sie leiden gleichzeitig auch unter Nährstoffmangel - sie verhungern und vertrocknen also gleichzeitig.

Damit das nicht passiert, kommen hier unsere wichtigsten Tipps & Tricks zum Thema Gießen im Garten.

Regen- oder Leitungswasser - was ist besser?

rain-3411970_1920.jpg

Regenwasser

  • kostenlos
  • spart wertvolles Trinkwasser
  • kalkarm
  • bereits auf Umgebungstemperatur erwärmt
  • gut für kalkempfindliche Pflanzen (z.B. Kamelien, Rhododendron)
tap-3507255_1920.jpg

Leitungswasser

  • Verbrauch kostet Geld
  • frisch aus der Leitung zu kalt
  • enthält je nach Region viel Kalk
  • gut für kalkliebende Pflanzen (z.B. Oleander)

Der richtige Wasserdruck

Egal ob Sie mit einem Gartenschlauch oder einer Gießkanne gießen, grundsätzlich wird immer ein Brausekopf vorgeschaltet, damit der harte Wasserstrahl nicht zu Verletzungen an den Pflanzen führt.

Wird mit einem Schlauch gegossen, verteilt man das Wasser besser in hohem Bogen. Alle Beregner funktionieren nach diesem Prinzip. Das von ihnen zu feinsten Tropfen zerstäubte Wasser wird auf dem Weg durch die Luft erwärmt und verteilt sich gleichmäßig im Beet. Auf diese Weise versickert das Wasser besser als wenn die Brause nah auf die Erde gehalten wird.

gooseberry-2345496_1920.jpg
Morgens ist die beste Zeit zum Gießen, da die Pflanzen genug Zeit haben, um wieder abzutrocknen

Profis gießen morgens

Wann sollte man eigentlich am besten den Garten wässern und ist es wirklich strikt verboten in der Mittagshitze zu gießen? Zwei Fragen, die viele Menschen denen ihre Pflanzen wichtig sind Jahr für Jahr beschäftigen. Daher möchten wir hier ein paar Faustregeln festhalten.

Die besten Zeiten zum Wässern sind der frühe Morgen oder der kühlere Abend, wobei dem Morgen der Vorzug gegeben werden sollte. Pflanzen, die über Nacht nicht richtig abtrocknen, weil Sonne und Wärme fehlen, sind ein gefundenes Fressen für Pilzkrankheiten aller Art.

Der Grüne Tipp© Der Grüne Tipp

Profitipp...

"Gießen zur Mittagszeit ist bei akutem Wassermangel erlaubt!"

Machen Ihre Pflanzen ganz offensichtlich in der Mittagssonne schlapp, ist das Gießen auch zu dieser Tageszeit erlaubt. Bis zum Abend könnten bereits nicht mehr gutzumachende Trockenschäden entstanden sein. Wichtig ist aber, dass weder Laub noch Blüten nass werden!

Wie oft muss der Garten bewässert werden?

Häufig hören wir die Frage, wie oft man am besten gießen soll. Das klingt wirklich einfach, ist aber nicht schnell zu beantworten. Die Wassermenge ist von vielen Gegebenheiten abhängig.

Schon gewusst...?

"Weniger oft Gießen aber dafür länger anhaltend bringt den Pflanzen mehr als tägliches kurzes Wässern!"

Alle 2-3 Tage sollten Sie reichlich gießen. So gelangt genug Wasser in den Untergrund und wird dort gespeichert. Beim kurzen täglichen Wässern verdunstet dagegen ein großer Teil des Wassers ungenutzt bevor der Boden es aufnehmen kann.

Regnet es reichlich, dann hat die Pflanze genug Wasser. Doch bei trockenem Wetter brauchen Pflanzen auf leichten, schnell austrocknenden Böden öfter einen Wasserguss als solche auf schweren Böden, die das Wasser besser speichern.

Grundsätzlich ist es aber so, dass es besser ist den Boden im Garten immer kräftig zu gießen und nicht nur leicht zu befeuchtet. Das liegt daran, dass das Wasser beim oberflächlichen Gießen sehr schnell wieder verdunstet und den Wurzeln nicht mehr zur Verfügung steht. Deshalb sollten Sie in trockenen Zeiten besser alle 2 bis 3 Tage kräftig wässern, als jeden Abend nur oberflächlich den Boden zu befeuchten.

Video: Richtig gießen - Tipps zur Bewässerung im Garten

Fazit

Wir halten also fest, dass es gar nicht so schwer ist den Garten richtig zu gießen. Ob das Gießwasser hierbei aus der Leitung kommt oder aber besser Regenwasser wieder verwertet wird, hängt von der Pflanzenart ab. Doch egal mit welchem Wasser Sie Ihren Garten gießen, verwenden Sie immer Brauseköpfe an Schlauch oder Kanne damit der Wasserstrahl keine Verletzungen an den Pflanzen verursacht.

Die beste Zeit, um Ihren Garten zu bewässern ist in der Regel der frühe Morgen, da die Pflanzen über den Tag abtrocknen und Pilzkrankheiten auf trockenen Pflanzen nicht so leicht Fuß fassen können. Doch anstatt die Pflanzen jeden Morgen ein wenig zu gießen, sollten Sie lieber alle 2 bis 3 Tage kräftig und durchdringend wässern, denn nur dann kommt auch genug Wasser an den Pflanzenwurzeln an.

Nach oben