Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Hortensien-Ratgeber

  • für jeden Garten
  • auffällige Blüten
  • auch für Pflanzkübel geeignet

Nachdem Hortensien jahrelang aus der Mode gekommen waren und sogar als "angestaubt" galten, sieht man sie heute wieder in fast jedem Garten. Hier sind sie längst nicht mehr nur ein blütenreiches Gestaltungselement für Bauerngärten, sondern ist auch immer häufiger in modern angelegten Hausgärten anzutreffen. Mit ihren auffälligen Blüten und der aufrechten Wuchsform finden sie beinahe überall ihren Platz. Auch wenn die meisten Arten sommergrün sind, hält die Hortensie auch noch im Winter einiges für den Gartenbesitzer bereit. Belässt man nämlich die Blütenstände auch nach der Blüte an den Gehölzen, trocknen sie zwar ein, aber bleiben ansonsten unversehrt — so kann sich an frostigen Tagen der Reif auf die Blüten legen.

Hortensien pflanzen und Pflege

blau-weiße Hortensienblüten
  • Hortensien pflanzen
  • Hortensien richtig schneiden
  • Hortensien pflegen
Gärtner Pötschke

Der botanische Name bedeutet "Wassergefäß"

Der botanische Name für Hortensien - "Hydrangea" - geht übrigens auf den hohen Wasserbedarf der Blütengehölze zurück. Er bedeutet sinngemäß "Wassergefäß". Der Grund für ihren großen Durst sind die verhältnismäßig großen Blätter, über die die Pflanzen viel Wasser verdunsten. Das muss dann natürlich immer wieder nachgeliefert werden.

Herkunft und Eigenschaften von Hortensien

blaue und weiße Gartenhortensien
  • Herkunft: u.a Nordamerika, Chile
  • für schattige Gartenbereiche
  • lange Blütezeit

Die Gattung Hydrangea umfasst etwa 80 verschiedene Arten der Hortensie, die ihre Heimat in Ost-/Südostasien, Nordamerika, dem Andengebiet und im Süden Chiles haben. Aber auch in unseren Breiten fühlen sich die Pflanzen an geeigneten Gartenstandorten wohl. Durch immer neue europäische Züchtungen, sind die meisten Hortensien, die man hierzulande kaufen kann, immer besser an unsere Witterungsbedingungen angepasst.

Hortensien sind meist sommergrüne und aufrecht wachsendes Gehölze, die ihren Lebensmittelpunkt in schattigen Lagen haben. Die Ausnahme bildet hier nur die Rispen-Hortensie, denn diese kann auch in sonnigeren Gartenbereichen ein Zuhause finden. Allerdings benötigen alle Hortensien an jedem Standort — ob sonnig oder schattig — ausreichend Wasser, um die stetige Verdunstung über ihre recht großen Blätter auszugleichen. Gerade wegen ihrer langen Blütezeit sind Hortensien beliebte Ziergehölze für den Garten. Je nach Art und Sorte erstreckt sich diese von Juni bis weit in den September hinein. Doch auch danach, haben die Blüten noch einiges zu bieten! So färben sie sich beim Trocknen häufig dunkelrot oder sogar lila und bleiben als schöner Winterschmuck an den — dann kahlen — Gehölzen hängen. Auch ihre Größe ist an einen normalen Garten angepasst. Dadurch bietet sich jedem Gartenbesitzer die Möglichkeit wenigstens ein oder zwei Exemplare auf seinem Grundstück unterzubringen. In der Regel wird die Hortensie nämlich kaum höher als 2 - 2,5 m. Natürlich gibt es aber auch hier Ausnahmen, die z.T. Wuchshöhen von über 3 m erreichen können. Eine dieser Ausnahmen ist die Kletterhortensie, die ihrer Natur entsprechend, mit Hilfe von Haftwurzeln an Bäumen und Mauern emporrankt.

Auch auf eine schöne Herbstfärbung muss man bei der Verwendung von bestimmten Arten nicht verzichten. So färbt sich die Eichenblatt-Hortensie leuchtend rot, während die Kletterhortensie mit goldgelbem Laub zu bezaubern weiß. Sogar Gartenfreunde, die etwas Gutes für die Insektenwelt tun möchten, werden mit diesen Pflanzen ganz sicher glücklich. Allerdings sollten sie statt der Schneeball- und Gartenhortensien besser eine der anderen Hortensien-Arten verwenden. Bei diesen sind die Blüten zwar oftmals kleiner und unscheinbarer, liefern aber dafür Pollen und Nektar für Bienen und andere Insekten. Ihr ökologischer Wert ist daduch höher einzuschätzen.

Mit Hortensien zum Traumgarten

Rosa Hortensien neben Lavendel
  • für Bauern-/Landhausgarten
  • für Gehölzunterpflanzungen
  • in Staudenbeeten

Der bekannteste Einsatzort der Hortensien ist sicherlich der Bauern- oder Landhausgarten. Doch auch darüber hinaus können mit Hortensien wunderschöne Gartenszenen entstehen. Durch ihre vielfältigen Blütenformen lockern sie reine Gehölzpflanzungen auf und schaffen durch ihre niedrigere Wuchshöhe eine neue, spannende Ebene in Gartenbereichen, die dem Sichtschutz dienen. Die Kombination von einigen Hortensien mit Schattenpflanzen oder -gräsern, sowie Farnen schafft daher spannende Gehölzunterpflanzungen und belebt somit diese, oft kahlen und vernachlässigten Bereiche. Durch die zusätzliche Verwendung von Rispen-Hortensien, die sich auch für sonnigere Standorte eignen, wird eine Verbindung zwischen den hellen und den dunklen Beeten im Garten geschaffen. Aber nicht nur in Verbindung mit größeren Ziergehölzen ist die Hortensie anziehend, sondern auch in großzügigen Staudenbepflanzungen findet sie ihren Platz. Dort wirkt sie als kleineres Gehölze strukturierend und schafft räumliche Tiefe sowie eine spannende Höhenstaffelung.

Es müssen aber gar nicht immer Kombinationen sein — reine Gruppenpflanzungen mit Hortensien verschiedener Blütenfarben oder auch Einzelpflanzungen können genauso ihren Reiz haben. Gleiches gilt natürlich auch für Hortensien, die in Kübeln gepflanzt werden. Wenn Standortansprüche und Eigenschaften der Pflanzen beachtet werden,sind sie einfach ideale Gehölze für jeden Hausgarten!

Nach oben