Schachbrettblumen-Pflege

Schachbrettblume Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Fritillaria meleagris

Familie

Liliengewächse (Liliaceae)

Die bei uns heimischen, auch als Kiebitzblumen bekannten Schachbrettblumen bereichern mit ihren einzigartigen, schachbrettartig gemusterten Blüten in Weiß oder Violett jeden Garten. Auf frischen Böden, an Teichrändern oder in feuchten Blumenwiesen verwildern sie gerne und bieten dort einen zauberhaften und naturnahen Anblick. In der freien Natur ist die Schachbrettblume als gefährdet eingestuft, so dass das Auspflanzen im Garten der Arterhaltung dient.

Pflanzung und Standort Schachbrettblume

Alle Fritillarien lieben einen sonnigen (bis leicht halbschattigen) Standort auf einem nährstoffreichen, lehmigen Boden. Sehr sandige und leichte Böden werden deshalb vor der Pflanzung durch Zugabe von Kompost aufgebessert. Selbst wenn der Boden immer gleichmäßig feucht gehalten werden sollte, ist ein guter Wasserabzug sehr wichtig, denn Staunässe mögen sie überhaupt nicht. Auch bei einer Topfpflanzung muss aus diesem Grund immer für einen ausreichenden Wasserabzug gesorgt werden. Die kleinen Zwiebeln der Schachbrettblumen werden am besten noch im Spätsommer direkt nach Erhalt circa 10 cm tief gepflanzt. Denn bei einer zu langen Lagerung an der Luft trocknen sie mitunter sehr schnell aus. Außerdem wurzeln Schachbrettblumen nur sehr langsam, so dass man ihnen möglichst viel Zeit im Herbst dafür geben sollte. Bei der Pflanzung am besten immer zu kleinen Gruppen zusammensetzen. Vor dem Pflanzen den Boden spatentief lockern und die Zwiebeln bis zur Pflanzung kühl und trocken aufbewahren.



Pflege Schachbrettblume

Schachbrettblumen sind anspruchslos sowie winterhart und verwildern gerne an ihnen zusagenden Standorten. Dafür nach der Blüten einmal mit Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln düngen und, bis sich die Blätter im später Frühjahr einziehen, möglichst ungestört wachsen lassen. Als Topfblume besser an einem kühlen, geschützten Platz überwintern und zum Winterende, sobald sich die ersten Blätter zeigen, nach draußen stellen.



<  Zurück

Nach oben