Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Pavillon Garten

Garten-Pavillons - ein Vergleich

Infos & Tipps vom Profi

Pavillon ist nicht gleich Pavillon. Verschiedene Einsatzzwecke, Vorstellungen und Bedürfnisse setzen verschiedene Pavillon-Arten voraus. Unser Pavillon-Vergleich soll Ihnen helfen, das perfekte Pavillon für Sie und Ihren Garten zu finden. Man unterscheidet grob zwischen drei verschiedenen Arten. Die Unterschiede finden sich dabei nicht nur bei der Konstruktion, sondern auch beim Auf- und Abbau, dem Material und der Pflege.

Faltpavillon - der Mobile

Faltpavillons sind dafür bekannt, ganz besonders praktisch zu sein. Sie sind leicht, mobil, sehr schnell auf- und abzubauen und obendrein auch noch günstig.

Das Gerüst besteht zumeist aus hohlen Aluminiumstangen, was sich positiv auf das Gewicht auswirkt. Das ist deswegen wichtig, weil Faltpavillons für den Transport konzipiert sind, wodurch das Gewicht entscheidend sein kann. Zudem hat Aluminium den Vorteil, dass es nicht rosten kann. Seitenwände, um zusätzlich vor Wind und Wetter zu schützen, können unkompliziert installiert werden.

Faltpavillons eignen sich allerdings nicht, um dauerhaft das ganze Jahr über genutzt zu werden, da die Konstruktion und das Material nicht dafür ausgelegt sind, dauerhaft widrigen Wetterbedingungen standzuhalten.

Zeltpavillons/Partyzelte - die Raumwunder

Partyzelte, auch als Zeltpavillons bezeichnet, sind Faltpavillons optisch nicht unähnlich. Allerdings sind sie oft deutlich größer und haben keine quadratische, sondern eine längliche, rechteckige Form.

Den praktischen Aufbau mittels Falt-Mechanismus sucht man bei Partyzelten vergebens. Stattdessen wird das Gerüst ganz klassisch mit zusammensteckbaren Metall-Gestängen aufgebaut und mit einer robusten Plane überzogen. Seitenwände lassen sich genau wie bei Faltpavillons unkompliziert und einfach installieren, um zusätzlichen Schutz vor z. B. Wind oder Regen zu bieten.

Fest installierte / Dauer-Pavillons - die Ganzjährigen

Die dritte Kategorie beinhaltet Pavillons, die fest installiert sind. Pavillons dieser Kategorie unterscheiden sich vor allem durch die Konstruktion und die verwendeten Materialien von den anderen Pavillon-Arten.

Die stabilen, für den Dauereinsatz konzipierten Konstruktionen werden meist mit Aluminium, Eisen oder Holz realisiert, was natürlich ganz andere Designs und Formen ermöglicht, als einfachere Stangenkonstruktionen. So kann ein Pavillon das ganze Jahr über ein ansprechendes und polarisierendes Stilelement für Ihren Garten sein.

Der Aufbau

Den einfachsten Aufbau bietet definitiv der Faltpavillon. Selbst alleine ist er in Windeseile aufgestellt und sofort einsatzbereit. Einfacher geht es allerdings mit einem Helfer. Dabei werden einfach die Standbeine in entgegengesetzter Richtung auseinandergezogen, der Pavillon spannt sich dann selbstständig auf. Anschließend müssen nur noch die Standfüße auf die richtige Höhe eingestellt werden - fertig!

Partyzelte bzw. Zeltpavillons bedürfen schon einer etwas längeren Aufbauzeit, da das Gerüst mit einem Stangen-Konstrukt zusammengesteckt werden muss und mit einer PVC-Plane überdacht wird. Eine Verankerung mit Heringen sorgt für zusätzliche Stabilität und schützt den Pavillon bei zu starken Winden.

Am zeitintensivsten sind der Aufbau und die Installation eines fest installierten bzw. Dauer-Pavillons. Hier kommt es auch darauf an, ob zuerst ein Fundament benötigt wird oder nicht und welches Material für den Pavillon verwendet wird.

So müssen z. B. bei modernen Pavillons aus Aluminium nur die Standfüße fest installiert und die vorgefertigten Elemente zusammengeschraubt werden. Kompliziert sieht es da bei Holz-Pavillons aus, die bei den meisten Herstellern als Palettenware geliefert werden aus einzelnen Teilen, die nach Anleitung zusammengebaut werden müssen. Ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick kann hier sicher nicht schaden!

Der Transport

Während fest installierte Pavillons natürlich allgemein nicht für den Transport geeignet sind, können Faltpavillons und Partyzelte ohne Weiteres transportiert werden.

Durch die leichte Aluminiumkonstruktion, das einfache Auf- und Abbauen, die geringe Größe im zusammengefalteten Zustand sowie praktische Tragetaschen, die oft im Lieferumfang inbegriffen sind, eignen sich Faltpavillons am besten für häufige Transporte. Partyzelte sind ebenfalls gut zu transportieren, allerdings muss mehr Zeit für den Auf- und Abbau eingeplant werden.

Reinigung und Pflege von Pavillons

Pavillons mit Stahl- oder Aluminiumgerüst sind besonders einfach zu reinigen und zu pflegen, da Verunreinigungen nicht oder nur schwer am Material haften können. Dach-Abdeckungen aus Stoff können in der Waschmaschine gewaschen werden, während Dach-Abdeckungen aus PVC einfach mit dem Gartenschlauch abgespritzt und so gesäubert werden können.

Faltpavillons und Partyzelte benötigen ansonsten keine besondere Pflege, da die verwendeten Materialien sehr wetterbeständig sind und diese Pavillon-Arten auch nicht dauerhaft den Wettereinflüssen ausgeliefert sind. Man kann sie also durchaus als unkompliziert bezeichnen.

Fest installierte Pavillons hingegen benötigen etwas mehr Pflege. Insbesondere solche aus Holz wollen regelmäßig mit der Holzart entsprechenden Holzpflegeprodukten behandelt werden, damit das Holz nicht unter widrigen Wettereinflüssen leidet. Aber auch fest installierte Modelle aus Eisen oder Steinguss sollten regelmäßig mit einem Schwamm gereinigt werden, damit sich Dreck und Schmutz nicht festsetzen können.

Hier gibt's mehr

  • Gartenzäune - die platzsparenden Gartengrenzen
    Gartenzäune - die platzsparenden Gartengrenzen

    Einfriedungen wie Zäune und Sichtschutzelemente grenzen das Grundstück genau wie Hecken ein und schützen den Garten gegen unliebsame Gäste und Eindringlinge. Sind die Abgrenzungen hoch genug, können sie darüber hinaus auch einen passablen Sichtschutz abgeben und für die gewünschte Privatsphäre… mehr

  • Frühjahrsputz im Garten – so werden Gartenmöbel & Co. wieder blitzblank
    Frühjahrsputz im Garten – so werden Gartenmöbel & Co. wieder blitzblank

    Jedes Jahr ist es das gleiche Spiel. Die Frühlingssonne lockt uns in den Garten und wir räumen, schneiden und pflanzen was das Zeug hält. Doch nicht nur unsere Beete und der Rasen wünschen sich jetzt Aufmerksamkeit – auch Gartenmöbel und Co. warten sehnsüchtig darauf, dass wir die letzten Reste… mehr

  • Darum sind Cottage Gärten nicht nur etwas für Englandfans
    Darum sind Cottage Gärten nicht nur etwas für Englandfans

    Cottage-Gärten gelten als die Gärten der Romantiker und Träumer. Ihre ungezwungene und natürliche – manchmal auch ein bisschen unordentliche - Art begeistert aber nicht mehr nur die Freigeister unter uns. In der immer hektischer werdenden modernen Zeit finden immer mehr Menschen Gefallen an den… mehr

  • So kommt Ihr kleiner Garten groß raus
    So kommt Ihr kleiner Garten groß raus

    Große Grundstücke und somit auch große Gärten sind mittlerweile fast ein Luxusgut. Heute kann sich glücklich schätzen, wer überhaupt ein kleines Stück "Grün" hinter dem Haus sein Eigen nennen kann. Doch auch kleine Gärten können mit einer geschickten Planung groß rauskommen. Wie das geht,… mehr

Nach oben