Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Magnolien-Ratgeber

Magnolie Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Magnolia in Arten und Sorten

Familie

Magnoliengewächse (Magnoliaceae)

Pflanzung und Standort Magnolie

Damit Magnolien reich blühen, sollten sie alle möglichst sonnig, warm und windgeschützt stehen. Sie vertragen zwar auch eine halbschattige Lage, doch je heller und wärmer es ist, umso mehr Blüten setzen sie an. Spätfrostgefährdete Lagen sind ungünstig. Magnolien benötigen einen durchlässigen und gleichmäßig feuchten, humosen und nahrhaften sowie kalkarmen Boden, in den sie nicht zu tief gesetzt werden sollten. Ihre fleischigen und flach ausgebreiteten Wurzeln sind sehr empfindlich. Aus diesem Grund sollte jegliche Bodenbearbeitung im Wurzelraum unterbleiben. Auch ein eventuell später notwendiges Umpflanzen ist seitens der Magnolie nicht erwünscht, so dass der Standort der Magnolie bereits im Vorfeld mit Bedacht auf die letztendliche Wuchshöhe und -breite ausgewählt werden sollte. In rauen Lagen ist eine Frühjahrspflanzung ratsam.

Pflegefehler bei der Magnolie vermeiden

Flachwurzelnde Gehölze sind immer etwas empfindlicher wenn es um Störungen in ihrem Wurzelbereich geht - so auch Magnolien. Pflege und weitere Maßnahmen sollten daher immer mit Bedacht ausgeführt werden. Eine Unterpflanzung mit Bodendeckern ist z. B. nur direkt bei der Pflanzung möglich und auch Unkräuter sollten nicht durch grobes Hacken aus dem Wurzelbereich entfernt werden, um Wurzelschäden zu vermeiden. Wuchsregulierende Maßnahmen sind ebenfalls nicht notwendig bei Magnolien - schneiden ist daher überflüssig. Freiwachsend entwickeln sich diese Gehölze dagegen arttypisch und entfalten ihre wahre Schönheit - ganz besonders zur Blütezeit. Magnolien möchten - einfach gesagt - am liebsten vollkommen ungestört an ihrem Standort wachsen und gedeihen. Pflegeleichter geht es kaum!

Überlegen Sie sich deshalb, bevor Sie eine Magnolie kaufen, ob Sie der Pflanze in Ihrem Garten einen vollkommen ungestörten Platz anbieten können. So vermeiden Sie bereits im Vorfeld einen Ausfall der Pflanze und die damit verbundenen Enttäuschungen.

Noch ein Tipp: Auch wenn Magnolien nicht zu den schnittverträglichen Gehölzen gehören, können Sie kurz vor Beginn der Blütezeit den ein oder anderen Magnolienzweig für die Vase "ernten". Bereits nach einigen Tagen bei Zimmertemperatur öffnen sich die wunderschönen Magnolienblüten und bringen Ihnen einen Hauch von Frühling ins Wohnzimmer.

Im Frühjahr unterstützt Pflanzenfutter® für den Ziergarten das Wachstum und sorgt für eine gute Nährstoffversorgung. Allerdings sollten Sie den Dünger vorsichtig in den Boden einarbeiten!

Die Magnolien-Sorten Blue Opal und Genie sowie die Sommer-Magnolie gelten als zuverlässig winterhart. Trotzdem ist bei jüngeren Pflanzen eine Abdeckung des Bodenbereichs, zum Beispiel mit Tannenreisig, immer empfehlenswert.

Gärtner Pötschke

Besonderheiten zur Sommer-Magnolie

Im Gegensatz zu den frühblühenden Sorten wird die Sommer-Magnolie (Magnolia sieboldii) wegen ihrer für Garten-Magnolien untypischen und vor Frostschäden geschützten Sommerblüte geschätzt. Die formschönen weißen Blüten mit den roten Staubgefäßen werden im Sommer über viele Wochen hinweg geöffnet und sprechen schon aus diesem Grunde für eine häufigere Verwendung.



<  Zurück

Nach oben