Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Elfenblume

Elfenblume-Ratgeber

Pflanz- und Pflegetipps vom Profi

Basisinfos für Gärtner

Botanischer Name: Epimedium in Arten und Sorten

Familie: Sauerdorngewächse (Berberidaceae)

Licht: halbschattig bis schattig

Boden: nährstoffreich, humos, gut durchlässig, möglichst kalkfrei

Elfenblumen sind attraktive Schönheiten unter den Schattenstauden. Sie schmücken mit herzförmigen Blättern und filigranen Blüten, die von April bis Mai erscheinen. Allen gemeinsam ist die charakteristische Blütenform mit ihrem langen und auffälligen Sporn. Das Farbspektrum ihrer Blüten reicht je nach Art und Sorte von Weiß, über Gelb, Rosa und Rot bis hin zu Violett. Auch zweifarbige Blüten sind dabei.

Trotz ihrer eher zierlichen Erscheinung sind Elfenblumen sehr robust, langlebig und pflegeleicht. Mit ihrem dichten Wuchs eignen sie sich erstklassig als unkrautverdrängende Bodendecker, die im Durchschnitt eine Wuchshöhe von 15 – 30 cm erreichen können. Es gibt sowohl sommergrüne Arten (zum Beispiel Epimedium grandiflorum) als auch wintergrüne (zum Beispiel Epimedium x versicolor). Manche Sorten erfreuen sogar mit farbigen Blättern zur Zeit des Austriebs oder im Herbst.

Hier fühlen sich Elfenblumen wohl

Bevorzugt wachsen Elfenblumen an halbschattigen bis schattigen Standorten. Ideal ist zum Beispiel ein Platz im lichten Schatten von Gehölzen. Schattige Bereiche unter Bäumen gelten oftmals als problematische Standorte. Einmal angewachsen, überziehen Elfenblumen diese vermeintlichen Problemzonen mühelos mit ihrem dichten, lückenlosen Laubteppich, der kaum Unkraut durchlässt.

Der Boden sollte nährstoffreich und humos, ausreichend feucht aber dennoch gut durchlässig und möglichst kalkfrei sein. Ist der Boden feucht genug, vertragen Elfenblumen auch etwas Sonne.

Pflegetipps für Elfenblumen

Die sehr genügsamen Stauden sind in der Pflege recht anspruchslos. In der ersten Zeit nach der Pflanzung sollten junge Exemplare regelmäßig gegossen werden. Später gießt man nur noch bei großer Hitze und lang anhaltender Trockenheit.

Eine Düngung mit Kompost oder einem Volldünger unterstützt zum Austrieb das Wachstum.

Breiten sich stark wachsende Elfenblumen-Arten zu sehr aus, können ihre Ausläufer im Herbst abgetrennt werden. Damit die Stauden ungehindert austreiben können, wird im Frühjahr bei allen wintergrünen Arten das alte, abgestorbene Laub entfernt.

Elfenblumen sind gut winterhart. Es empfiehlt sich jedoch, sowohl alle jungen Pflanzen als auch alle laubabwerfenden Arten und Sorten in rauen Lagen mit Laub oder Reisig zu schützen. Das ist wichtig, weil sich die Wurzeln der Stauden relativ oberflächennah ausbreiten.

Blumen- und Stauden-Dünger, 2,5 kg
Gärtner Pötschke Blumen- und Stauden-Dünger, 2,5 kg
8,99 €
2,5kg
(3,60 €/1kg)
lieferbar
Nach oben