Zwerg-Iris

Zwerg-Iris

Pflanz- und Pflegeanleitung Zwerg-Iris

Botanischer Name

Iris in Arten und Sorten

Familie

Schwertliliengewächse (Iridaceae)

Selbst wenn der Boden im Spätwinter von Februar bis März noch schneebedeckt ist, zeigen sie bereits die ersten kleinen Blüten der Zwerg-Irisse (Iris danfordiae und Iris reticulata). Sie gehören damit zu den ersten bunten Farbtupfern im Jahr und bilden einen wundervollen Kontrast zu der weißen Winterlandschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie in Töpfe und Kübel, ins Beet oder als Unterpflanzung unter lichte Gehölze gesetzt werden. Mit der Zeit verwildern sie und bilden dichte Teppiche, die ganz besonders attraktiv aussehen. Aber auch mit anderen Zwiebelblumen – wie zum Beispiel Krokussen, Schneeglanz und Zwerghyazinthen – lassen sie sich gut kombinieren.

Pflanzung und Standort

Die kleinen Zwiebeln der Zwerg-Irisse können ab dem Spätsommer bis zum Ende des Herbstes circa 10 cm tief gepflanzt werden. Am schönsten wirken die frühen Frühlingsblüher in kleinen Gruppen zusammengesetzt. Sie kommen mit jedem lockeren Gartenboden zurecht, am besten in voller Sonne oder leichtem Halbschatten. Nur Staunässe können sie nicht vertragen. Vor dem Pflanzen den Boden spatentief lockern und die Zwiebeln bis zur Pflanzung kühl und trocken aufbewahren.

Pflege

Zwerg-Iris sind anspruchslos sowie winterhart und verwildern an ihnen zusagenden Standorten leicht. Dafür nach der Blüte ungestört wachsen lassen, bis die Blätter im späten Frühjahr einziehen. In der Wachstumszeit einmal zur Deckung aller Nährstoffansprüche mit Gärtner Pötschkes Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln düngen. Als Topfblume besser an einem kühlen, geschützten Platz überwintern und zum Winterende, sobald sich die ersten Blätter zeigen, nach draußen stellen.

Besonderheiten zur Zwerg-Iris Abbey’s Violet

Die kleine Zwerg-Iris Abbey’s Violet (Iris cristata) blüht erst von Mai bis Juli und erfreut uns auch an schattigen Plätzen mit ihren violettblauen Blüten. Ihr Wurzelstock wird im Spätwinter beziehungsweise Frühjahr bei frostfreiem Wetter möglichst direkt nach Empfang gepflanzt. Dabei das Rhizom flach ausbreiten und nur ganz leicht mit Erde bedecken. Am besten pflanzt man diese mehrjährige Zwerg-Iris an einem halbschattigen bis schattigen Ort leicht erhöht, so dass Regen- und Gießwasser abfließen können. Sie benötigt einen feuchten, aber nicht zu stauender Nässe neigenden Boden. Deshalb vor dem Pflanzen den Boden gut lockern sowie schwere und lehmige Böden mit Sand, Kies oder Tonscherben zusätzlich auflockern. An einem ihr zusagenden Standort bildet sie gerne kleine Polster. Dafür nach der Blüte die verwelkten Blütenstiele abschneiden, einmal mit Gärtner Pötschkes Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln düngen und möglichst ungestört wachsen lassen. Im Herbst dann die Blätter zurückschneiden. Abbey’s Violet ist winterhart, ein leichter Winterschutz aus Laub, Kompost oder Reisern ist jedoch empfehlenswert. Den Wurzelstock kann man nach einigen Jahren, sobald die Blühfreudigkeit nachlässt, durch Teilung verjüngen.



<  Zurück

Nach oben