Frauenschuh

Frauenschuh

Pflanz- und Pflegeanleitung Frauenschuh

Botanischer Name

Cypripedium in Arten und Sorten

Familie

Orchideengewächse (Orchidaceae)

Alle bei Gärtner Pötschke angebotenen Freiland-Orchideen entstehen unter kontrollierter Nachzucht im Labor. Ihre Wildbestände in der Natur sind selbstverständlich geschützt.

Pflanzung und Standort

Getopfte Orchideen können vorsichtig mit ihrem Substrat an den vorgesehenen Standort gepflanzt werden. Bei ungetopften und wurzelnackten Rhizomen sollte man darauf achten, dass keine weichen, braunen oder schwarzen Druck- und Faulstellen vorhanden sind. Solche Beschädigungen müssen mit einem scharfen Messer und glatten Schnitt bis ins gesunde Gewebe entfernt werden. Die Schnittstelle wird mit Holzkohlepuder abgedeckt. Dem Rhizom anhaftende Substratreste sollten nach Möglichkeit vollständig entfernt werden, um Fäulnis durch Pilzinfektionen zu verhindern.

Der Frauenschuh bevorzugt als Waldpflanze helle Standorte mit morgendlicher Sonne, wächst aber auch gerne noch im Halbschatten. Ideal ist ein Platz im lichten Schatten von Laubgehölzen oder ein Platz mit Morgensonne und/oder Sonne am späten Nachmittag oder Abend. Auf direkte Einstrahlung während der Mittagszeit reagiert er empfindlich. Die attraktiven Freiland-Orchideen mögen eine erhöhte Luftfeuchtigkeit genauso wie eine gleichmäßige Bodenfeuchte. Ein lockerer, humoser, feuchter Boden ohne Staunässe eignet sich am besten. Sollte der herkömmliche Boden zu Staunässe tendieren, wird dieser bis auf eine Tiefe von 40 cm ausgetauscht und mit einer unteren Drainageschicht, zum Beispiel aus feinem Blähton oder grobem Sand, verbessert. Wichtig ist: Das Substrat sollte eine lockere Struktur aufweisen, denn die feinen Wurzeln benötigen ein krümeliges, lockeres Erdreich. Bestens wäre eine Erde geeignet, die sich aus 30 % Lehm, 20 % kalkfreiem Sand, 30 % feinstem Blähton (Seramis®) und 20 % Humuserde zusammensetzt. Zudem muss gewährleistet werden können, dass in den letzten 2–5 Jahren keine intensive mineralische oder organische Düngung durchgeführt wurde.

Pflege

Frauenschuh-Orchideen werden im Frühjahr mit einer kleinen Menge Orchideendünger (geringste notierte Mengenangabe bitte einhalten) versorgt. Züchter empfehlen, besser zu wenig oder gar nicht zu düngen, als zuviel. Am besten verwendet man spezielle, chloridarme Dünger für Freiland-Orchideen oder handelsübliche Dünger für Zimmerorchideen – zum Beispiel BioTrissol® Orchideen-Dünger von Neudorff®. Bei unseren getopften Orchideen ist frühestens nach 3–4 Jahren eine Düngung notwendig. Der Boden sollte im Sommer stets feucht gehalten werden. Bei länger anhaltender Trockenheit empfiehlt es sich daher, die Garten-Orchideen vorsichtig zu bewässern. Die ersten Pflanzen treiben ab etwa Ende März aus. Ab Ende August ziehen die Stauden das Blattwerk allmählich ein. Die Rhizome überwintern in der Erde. Von Natur aus sind für den Frauenschuh Temperaturen von bis zu –20 °C kein Problem. Ein zusätzliches Abdecken der Pflanzstelle zum Winter mit Buchenlaub oder Tannenreisig ist daher nur bei anstehenden Kahlfrösten von Vorteil. Sollten sich nach dem ersten Austrieb noch einmal Fröste ankündigen, decken Sie Ihre Freiland-Orchideen zum Schutz einfach mit einem Eimer ab.


Hier geht es zu unserem Frauenschuh-Sortiment


<  Zurück

Nach oben