Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Champignon-Ratgeber

Champignon Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Agaricus

Familie

Champignonverwandte (Agaricaceae)

Champignonkultur-Sets bestehen meist aus Champignonsubstrat (von feinem weiß-gelblichen Pilzgeflecht durchwachsen), einem Beutel Deckerde und einer Folienhaube. Vor dem Anlegen ist die Kultur bei + 2 °C bis + 10 °C ca. vier bis sechs Wochen haltbar. Bei Zimmertemperatur zwei bis maximal drei Wochen.

Pilzkultur-Set Steinchampignon
Pilzkultur-Set Steinchampignon
16,99 €
bestellbar

Eine Champignon-Kultur anlegen

Lassen Sie die Kultur zum Anlegen im Karton. Entfernen Sie die zwei seitlichen Kartondeckel (groß). Schlagen Sie nun die Folie zurück. Krümeln Sie beiliegende Deckerde möglichst fein, gleichmäßig etwa 3 cm dick über das Substrat. Drücken Sie die Erde nicht an! Nun stecken Sie die beiden großen Seitendeckel an den langen Seiten zwischen Karton und innenliegende Folie ein. Die beiliegende Folienhaube mit Gummizug stülpen Sie über den Karton. Sie erhalten somit ein „Gewächshaus“, dass die Feuchtigkeit besser hält und bis zu 30% Mehrertrag möglich macht. Halten Sie die Kultur unter +19 °C, optimal sind Temperaturen von + 12 °C bis + 18 °C, nicht höher, da sonst nur wenig Pilze wachsen werden! Unter + 12 °C bis + 14 °C dauert das Pilzwachstum ca. 6–8 Wochen länger!

Champignons immer feucht halten

Die Erde sollte immer gleichmäßig feucht sein, man spricht von „angenehm handfeucht“. Da die Erde im Normalfall schon feucht geliefert wird, besprühen Sie die Kultur erst, wenn die Oberfläche leicht angetrocknet ist. Benutzen Sie hierzu nur einen Haushaltssprayer. Ist die Erde bei Anlieferung sehr trocken, besprühen Sie diese bitte gleich, es dauert einige Zeit bis sie auch im Inneren durchfeuchtet ist.

Achtung: Champignons dürfen niemals austrocknen

Bei zu trockener Erde kann das Pilzmyzel aus dem Substrat nicht in die Erde einwachsen. Feuchte Deckerde ist Voraussetzung für das Pilzwachstum. Ist die Deckerde allerdings durch ständiges Gießen zu nass, verschlämmt sie und das Pilzmyzel kann absterben, da es zu wenig Sauerstoff erhält. Es ist günstiger, lieber öfter und weniger zu sprühen, als zu viel auf einmal. Das besprühen muss vorsichtig erfolgen, damit die Deckerde nicht verschlämmt. Die Erde nicht festdrücken, sie muss stets locker bleiben, damit ein Luftaustausch stattfinden kann. Die heranwachsenden Pilze – vor allem ganz kleine – bitte nie direkt ansprühen, da diese sonst absterben können.

Sauerstoff für das Champignon-Wachstum

Stellen Sie die Kultur bei etwa + 12 °C bis + 18 °C in einen möglichst feuchten Raum, bitte nicht in den Heizungskeller. Licht spielt keine Rolle. Während des Wachstums steigt der Frischluftbedarf der Kulturen. Bitte deswegen die Folienhaube öfters anheben und lüften. Nach ca. 8–14 Tagen ist das weiße Myzel (Pilzgeflecht) bis kurz unter die Oberfläche der Erde gewachsen. Dies kann mit einem dünnen Gegenstand vorsichtig überprüft werden, indem Sie ein kleines Loch kratzen. Das weiße Myzel darf nicht auf die komplette Oberfläche der Erde aufwachsen (die Erde wird ganz weiß).

Sollte es doch passiert sein, so ist die Temperatur meist über + 20 °C. Kratzen Sie in diesem Fall die obere Erdschicht z. B. mit einer Gabel ca. 1 cm auf, damit die Kultur wieder mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Anschließend befeuchten Sie diese leicht, mit kaltem Wasser. Stellen Sie die Kultur dann unbedingt kühler, dadurch wird das Myzelwachstum gebremst.

Champignon-Ernte

Je nach Temperatur zeigen sich die ersten Pilze ca. 3–4 Wochen nach dem Abdecken mit Erde. Sie können die Pilze ernten, sobald sie die gewünschte Größe erreicht haben. Am besten schmecken sie, wenn der Hut leicht aufgeschirmt ist. Drehen Sie die Pilze vorsichtig heraus, um keine jungen Pilze zu beschädigen. Lassen Sie keine überreifen Pilze bzw. Pilzreste auf dem Substrat zurück, da sonst sofort Fliegen angelockt werden.

Im Übrigen ist es fast unvermeidlich, dass sich früher oder später Pilzmücken einfinden. Dies geht umso schneller, je wärmer die Kultur steht! Bei verstärktem Auftreten kann die Ernte, bzw. das Pilzwachstum beeinträchtigt werden. Gegebenenfalls ist es besser, die Kultur bei + 12 °C bis + 15 °C zu halten, statt nahe + 20 °C. Die Pilze wachsen zwar langsamer, die Qualität ist jedoch besser und Sie haben weniger Probleme mit Mücken! Eine Bekämpfung dieser Fliegen ist mittels sogenannter Gelbtafeln möglich. Diese mit Leim bestrichenen gelben Tafeln möglichst nahe am Substrat anbringen, da so die meisten Fliegen kleben bleiben. Gelbtafeln erhalten Sie in vielen Gartencentern. Auch absaugen mittels Staubsauger ist hilfreich.

Etliche Wochen werden nun in mehreren Wellen Pilze gebildet. Zwischen jeder Welle liegen etwa 7–14 Tage Pause. Nach jeder Erntewelle knapp so viel Wasser aufsprühen wie Sie an Pilzen geerntet haben! Beispiel: 500 g Pilzernte sind knapp 1⁄2 Liter Wasser; vorsichtig nach und nach besprühen! Der Gesamtertrag kann bis zu 30 % vom Substratgewicht betragen.

Gärtner Pötschke

Wertvoller Gartendünger

Nach spätestens 16 Wochen ist die Kultur erschöpft. Doch schmeissen Sie sie nicht weg, denn sie ist ein wertvoller, natürlicher Gartendünger!

Pilz-Pflanzgut von Gärtner Pötschke

Hier gehts zu unserem umfassenden Pilz-Sortiment! Entdecken und kaufen Sie Pilz-Pflanzgut in bester Gärtner-Qualität im Gärtner Pötschke Online-Shop und bezahlen Sie bequem auf Rechnung.



<  Zurück

Nach oben