Stockrose

Stockrose

Pflanz- und Pflegeanleitung Stockrose

Botanischer Name

Alcea rosea

Familie

Malvengewächse (Malvaceae)

Stockrosen sind imposante Stauden, die bis 250 cm hoch werden können. Sie besitzen große, raue, 5- bis 7-lappige Blätter. Die Blüten sind allein oder paarweise in den Blattachseln angeordnet. Die Blütenknospen öffnen sich – im Durchschnitt von Juni bis September – nacheinander vom unteren Teil des Triebes zur Spitze hin. Die Sortenvielfalt an Stockrosen ist äußerst groß. Sie wirken einzeln und in Gruppen gepflanzt sehr dekorativ. Auf sommerlichen Beeten stehen sie aufgrund ihrer Größe am besten im Hintergrund. Besonders gut zur Geltung kommen sie dabei in Bauern- und naturnahen Gärten.

Pflanzung und Standort

Der optimale Standort ist sonnig, warm und wenn möglich windgeschützt. Jeder lockere, gut durchlässige und humose Gartenboden ist geeignet. Stauende Nässe, vor allem in den Wintermonaten, vertragen diese Wärme liebenden Stauden nicht.

Pflege

Bei heißer und trockener Witterung sollten die Pflanzen ausreichend gewässert werden. Eine im zeitigen Frühjahr aufgetragene Mulchschicht schützt den Boden vor Verdunstung. Für eine ausgewogene Ernährung sorgt im Frühjahr Pflanzenfutter® für den Ziergarten. Damit die hohen Blütenstände nicht umknicken, sollten sie rechtzeitig gestützt werden. Wenn man nicht möchte, dass sich die Stockrosen versamen, schneidet man die Blütentriebe vor der Samenbildung alle rechtzeitig zurück. Ansonsten ist ein Rückschnitt auch noch zum Winterende hin möglich. Einige Sorten benötigen einen Winterschutz – besonders in rauen Lagen.


Hier geht es zu unserem Stockrosen-Sortiment


<  Zurück

Nach oben