Stachelbeeren-Pflege

Stachelbeere Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Ribes uva-crispa

Familie

Stachelbeergewächse (Grossulariaceae)

Einordnung

Beerenobst

Pflanzung und Standort Stachelbeere

Stachelbeeren eignen sich für sonnige sowie halbschattige Lagen. Dort bekommen die Früchte bei anhaltender Sonneneinstrahlung und Hitze keinen Sonnenbrand. Der Boden sollte gut gelockert, humos und kalkhaltig sein. Ein pH-Wert um 7,0 ist ideal. Durch das Einarbeiten von Gärtner Pötschkes Lava-Gesteinsmehl lässt sich der pH-Wert von sauren Böden bei Bedarf anheben. Gleichzeitig fördert dieser mineralische Bodenverbesserer die Fruchtbarkeit auf natürliche Weise, indem er von Regenwürmern und Mikroorganismen zu einer unübertroffenen Humuserde verarbeitet wird. Für eine ausgewogene Ernährung sorgt Pflanzenfutter® für Beerenobst. Der Pflanzabstand beträgt circa 1,5 bis 2 m.



Pflege von Stachelbeersträuchern

Der Pflanzschnitt erfolgt bei einem Stachelbeerstrauch ähnlich wie bei Johannisbeersträuchern. Auch sie blühen und fruchten am zwei- sowie dreijährigen Holz. Bei der Pflanzung werden die Triebe bis auf etwa 25 cm Länge zurückgeschnitten. Wichtig für die Ernte und Entwicklung neuer Bodentriebe ist der jährliche Auslichtungsschnitt. Der fertige Strauch sollte nicht mehr als 7–8 Triebe aufweisen. Altes Holz und schwache Triebe werden bis auf den Wurzelstock geschnitten. Auch müssen die Triebspitzen eingekürzt werden, als vorbeugende Bekämpfung des Stachelbeermehltaus.

Mittlerweile gibt es dank erfolgreicher Züchtungsarbeit auch gelbe, grüne und rote Stachelbeersorten, die gegen diese gefürchtete Krankheit widerstandsfähiger sind. Ein Pilzbefall kann meist nur dann auftreten, wenn diese Sorten unmittelbar von stark befallenen Sträuchern umgeben sind und die Witterung eine Infektion fördert. Tragen die Büsche besonders reich, pflückt man die Hälfte der Früchte schon unreif ab und macht sie ein. Durch dieses Auspflücken erreicht man eine bessere Ausbildung der restlichen Früchte.

Pflege eines Stachelbeer-Hochstamms

Stachelbeer-Hochstämme erhalten einen Stützpfahl, der bis in die Krone reichen muss. Er wird noch vor dem eigentlichen Setzen in das Pflanzloch eingeschlagen. Nach dem Pflanzen den Hochstamm an den Pfahl binden. Kokos, Jute und Bast sind unbedenkliche Materialien und eignen sich besonders gut. Dabei nicht zu fest binden, um ein späteres Einschneiden am Stamm zu verhindern und die Setzung des Bodens auffangen zu können. Die Bindung während der Wachstumszeit kontrollieren und gegebenenfalls erneuern.

Die Kronen sollten in ihrem Aufbau locker sein. Für den Kronenaufbau genügen 3–4 kräftige Triebe. Bei einem Pflanzschnitt werden diese auf 3–4 Knospen zurückgeschnitten. In jedem Fall muss die oberste letzte Knospe nach außen gerichtet sein, um einen gleichmäßigen Kronenaufbau zu erzielen. Alle Triebe (Wildtriebe), die unterhalb der Krone erscheinen oder aus dem Boden wachsen, sind ständig zu entfernen. Das geschieht für einen glatten Schnitt am besten mit einem scharfen Messer.

Ernte und Lagerung Stachelbeere

Stachelbeeren sind selbstfruchtbar. Das Hinzupflanzen einer anderer Sorte erhöht jedoch ihre Ertragsleistung.

Stachelbeeren-Sträucher und -Hochstämme von Gärtner Pötschke

Hier gehts zu unserem umfassenden Stachelbeer-Sortiment! Entdecken und kaufen Sie Stachelbeersträucher und Stachelbeeren-Hochstämme in bester Gärtner-Qualität im Gärtner Pötschke Online-Shop und bezahlen Sie bequem auf Rechnung.



<  Zurück

Nach oben