Schnittlauch-Pflege

Schnittlauch Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Allium schoenoprasum

Familie

Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Unterfamilie

Lauchgewächse (Allioideae)

Neben Petersilie ist Schnittlauch das wohl am meisten benutzte Würzkraut in unserer heimischen Küche. Wie schön, dass es dabei nicht nur schmackhaft und gesund, sondern auch so leicht anzuziehen ist. Denn wie alle Vertreter der Lauchgewächse zeichnet sich auch Schnittlauch durch eine große Genügsam- und Pflegeleichtigkeit aus. Das vitaminreiche Würzkraut ist schon seit dem Altertum bekannt und hierzulande seit Jahrhunderten in Kultur. Ob ausgepflanzt im Beet, in Töpfen auf Balkon und Terrasse oder in der Küche auf der Fensterbank – Schnittlauch sollte in keinem Garten oder Haushalt fehlen.

Schnittlauchsamen von Gärtner Pötschke

Hier gehts zu unserem umfassenden Schnittlauchsamen-Sortiment! Entdecken und kaufen Sie Schnittlauchsamen in bester Gärtner-Qualität im Gärtner Pötschke Online-Shop und bezahlen Sie bequem auf Rechnung.

Die mehrjährige und winterharte Staude hat röhrenförmige Blätter, die bis zu 30 cm hoch werden. Sie sprießen aus kleinen Zwiebeln, die horstartig zusammenstehen. Im Frühsommer bilden sich dann ihre dicht gefüllten und runden Blütenköpfe mit zahlreichen, rosa bis purpurfarbenen Einzelblüten. Und sie sehen nicht nur sehr hübsch aus, sondern können genauso wie die Blätter mitgegessen werden. An der Pflanze belassen entstehen aus ihnen später von papierartigen Hüllen umgebene, weiße Fruchtkapseln mit vielen, kleinen Samen.

Aussaat Schnittlauch

Schnittlauch wird ab Ende März direkt ins Beet oder in geeignete Töpfe ausgesät. Dabei werden die Samen je nach Bestimmungsort entweder in Reihen mit 20 cm Abstand oder breitwürfig ausgebracht. Die Saattiefe beträgt 1 cm. Allerdings benötigt man für die Aussaat etwas Geduld, denn Schnittlauch keimt nicht sehr zuverlässig. Mitunter kann es 1 Monat dauern, bis sich die ersten Pflänzchen zeigen. Für eine zeitige Ernte kann Schnittlauch deshalb auch im Haus oder in einem Frühbeet vorgezogen und ab April ins Freiland ausgepflanzt werden. Dabei werden die Sämlinge zu kleinen Tuffs aus je 3 Pflanzen zusammengefasst und ebenfalls mit einem Abstand von 20 cm in einer Reihe gesetzt. Für eine Kultur auf der Fensterbank kann Schnittlauch ganzjährig ausgesät werden.



Standort und Boden Schnittlauch

An einem sonnigen bis halbschattigen Standort mit einem nährstoffreichen, stets leicht feuchten, dabei aber gut durchlässigen Gartenboden fühlt sich Schnittlauch besonders wohl. Idealerweise reichert man ihn vor der Pflanzung mit reifem Kompost oder einem organischen Volldünger, wie zum Beispiel Gärtner Pötschkes Naturdünger, an. In Töpfen wird gute Blumenerde verwendet. Auf der Fensterbank sollte Schnittlauch hell und nicht zu warm stehen.

Gärtner Pötschke

Schnittlauch ist gut zu kombinieren

Schnittlauch wird im Garten als gute Begleitpflanze zu Erdbeeren, Kohlrabi, Möhren, Sellerie, Spinat und Tomaten, ja sogar zu Rosen und Obstbäumen empfohlen. Er soll sie nämlich mit seinem Geruch und seinen Inhaltsstoffen gegen Krankheiten und Schädlinge schützen.

Pflege Schnittlauch

Schnittlauch sollte regelmäßig gegossen und gedüngt werden. Alternativ kann im Frühjahr jährlich etwas Kompost unter die Erde gemischt werden. Wie es für die meisten Stauden üblich ist, stirbt auch das Laub des Schnittlauchs im Herbst ab. Um die Pflanzen zu verjüngen und den Wuchs zahlreicher neuer Blätter anzuregen, empfiehlt es sich zu dieser Zeit, die Schnittlauchhorste alle 2–3 Jahre zu teilen. Dabei kann man wenn man möchte – und sofern der Schnittlauch nicht bereits in einem Topf gezogen wird – ein Teilstück eintopfen und im Haus auf der Fensterbank weiterkultivieren.

Ernte und Lagerung Schnittlauch

Mit der Ernte kann etwa 1 Monat nach dem Aufgehen der Saat begonnen werden – dies ist meist im Mai der Fall. Dabei schneidet man die röhrenförmigen Blätter ziemlich weit unten knapp über dem Boden, denn so wird gleichzeitig wieder ein Neuaustrieb angeregt. Kneift man nur die Spitzen ab, werden die Stängel faserig und zäh. Wenn sich Blütenstiele bilden, werden sie ebenfalls so tief wie möglich abgeschnitten. Die Ernte lässt sich bis zum Herbst nach Bedarf mehrfach wiederholen. In Zimmerkultur gezogener Schnittlauch kann ganzjährig beerntet werden.

Schnittlauch verwendet man am besten frisch, weil er getrocknet schnell an Aroma verliert. Die einzige Möglichkeit ihn zu konservieren ist das Tiefgefrieren – klein gehackt sind seine Blätter dann bis zu 6 Monate haltbar. Schnittlauch passt eigentlich zu fast allen Gerichten, zu denen auch Zwiebeln gereicht werden. Er verfeinert Dips, Kräuterbutter und -quark, Salate, Soßen und Suppen, wenn man ihn kurz vor dem Servieren kleingeschnitten aufstreut. Besser nicht mitkochen, weil sonst sein Geschmack leidet.

Gärtner Pötschke

Rezept: Schnittlauch-Sauce mit Eiern

Zutaten

  • 5 hart gekochte Eier
  • 2 Becher saure sahne
  • 3 Bund frischer Schnittlauch
  • 3 EL Essig
  • 1 kleine Zwiebel od. Schalotte
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zunächst wird die saure Sahne zusammen mit dem Essig in eine Schüssel gegeben und verrührt. den Schnittlauch nun gründlich waschen und zerkleinern. Die Zwiebel bzw. Schalotte schälen und würfeln. Beides wird nun einfach in die Schüssel mit der Sahne gegeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun nur noch die Eier pellen, in Scheiben schneiden oder vierteln und einfach unterrühren. Bis zum Verzehr sollte die Schnittlauch-Eier-Sauce kühl gehalten werden.



<  Zurück

Nach oben