Grasstern

Grasstern

Pflanz- und Pflegeanleitung Grasstern

Botanischer Name

Rhodohypoxis baurii

Familie

Hypoxisgewächse (Hypoxidaceae)

Die mit einer Wuchshöhe von gerade einmal 10 cm und einem Blütendurchmesser von nur 1–2 cm sehr kleinen und zierlichen Grassterne sind attraktive Frühlings- und Sommerblüher. Sie eignen sich hervorragend als Bodendecker, zum Beispiel in sonnigen Steingärten oder in Schalen auf Balkon und Terrasse. Dort bilden sie in kleinen Gruppen gepflanzt rasch hübsche Blütenpolster, die sich je nach Sorte mit weißen, rosafarbenen oder roten Sternenblüten schmücken, wobei jede einzelne Blüte mehrere Wochen lang hält. In ihrer Heimat Südafrika ist sie häufig in ausgetrockneten Flussbetten anzutreffen.

Pflanzung und Standort

Die kleinen Rhizome (Wurzelstöcke) der Grassterne werden im Frühjahr nach den letzten Frösten circa 10 cm tief gepflanzt, dabei die Rhizome flach ausbreiten und vorsichtig mit Erde bedecken. In kleinen Gruppen zusammengepflanzt, sehen die kleinen Blüten der Grassterne besonders schön aus. Sie benötigen einen vollsonnigen, warmen und geschützten Standort sowie einen lockeren, durchlässigen und nicht zu stauender Nässe neigenden Boden. Vor dem Pflanzen den Boden daher spatentief lockern und zu schwere, lehmige Böden mit Sand, Kies oder Tonscherben aufarbeiten. Bis zur Pflanzung die Rhizome möglichst kühl lagern.

Pflege

Mit einem guten Winterschutz aus Kompost, Laub oder Reisern sind Grassterne winterhart und blühen jedes Jahr aufs Neue. Dafür im Frühjahr einmal mit Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln düngen und, bis sich die Blätter im Herbst einziehen, möglichst ungestört wachsen lassen. In rauen Lagen oder bei winterlicher Staunässe empfiehlt es sich jedoch, die Pflanzen besser in Töpfen zu ziehen, diese den Sommer über im Beet oder Steingarten einzugraben und im Winter trocken und kühl aber frostfrei zu überwintern. Auch im Sommer sollten Grassterne immer nur mäßig gegossen werden, um ein Austrockenen des Bodens zu verhindern. Ein zu viel an Nässe wird auch zu dieser Zeit von den Pflanzen nur schwer vertragen. Zur Erhaltung ihrer Blühfreudigkeit sollten Grassterne alle 3–4 Jahre im späten Herbst geteilt werden.



<  Zurück

Nach oben