Glockenlilie Brunette

Glockenlilie Brunette

Pflanz- und Pflegeanleitung Glockenlilie Brunette

Botanischer Name

Fritillaria acmopetala

Familie

Liliengewächse (Liliaceae)

Die mit den Schachbrettblumen nahe verwandte Glockenlilie Brunette stammt ursprünglich aus den Bergen Anatoliens. Mittlerweile kann sie mit ihren ungewöhnlichen, gelb-grün sowie braun gestreiften Blüten auch unsere Gärten zieren. Dort sorgt sie zwischen Stauden oder unter lichten Gehölzen gepflanzt für eine attraktive Abwechslung.

Pflanzung und Standort

Die kleinen Zwiebeln der Glockenlilie Brunette werden am besten noch im Spätsommer direkt nach Empfang circa 10 cm tief gepflanzt. An sonnigen bis halbschattigen Standorten und in kleinen Gruppen zusammengesetzt wirken sie am schönsten. Dabei wird ein lehmiger, tiefgründiger sowie gut wasserdurchlässiger und somit nicht zu Staunässe neigender Gartenboden ihren Ansprüchen am besten gerecht. Wie alle Fritillarien liebt auch die Glockenlilie Brunette einen nahrhaften und eher feuchten Boden. Sandige und leichte Böden werden deshalb vor der Pflanzung mit Kompost oder Torf verbessert. Vor dem Pflanzen den Boden spatentief lockern und die Zwiebeln bis zur Pflanzung kühl und trocken aufbewahren.

Pflege

Glockenlilien sind winterhart und blühen jedes Jahr wieder aufs Neue. An ihnen zusagenden Standorten verwildern sie sogar. Dafür nach der Blüte einmal mit Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln düngen und, bis sich die Blätter im späten Frühjahr einziehen, möglichst ungestört wachsen lassen. Als Topfblume besser an einem kühlen sowie geschützten Platz überwintern und zum Winterende, sobald sich die ersten Blätter zeigen, nach draußen stellen.



<  Zurück

Nach oben