Lavendel schneiden

Lavendel schneiden - so klappt es mit dem kompakten Wuchs

Prächtige Lavendelpflanzungen sind der Traum von vielen Gartenbesitzern. Doch wie lassen sich die Halbsträucher zu einem möglichst üppigen und doch kompakten Wuchs überreden, aus dem im Sommer auch noch viele Blütenstände hervorgehen? Oft sieht man eher struppige Lavendelbüsche, die bereits so verholzt sind, dass sie nur noch an den Triebspitzen einige frische Nadeln haben und in der Mitte sogar schon auseinanderbrechen. Diesem Zustand gehen meist Jahre ohne geeignete Schnittmaßnahmen voraus, in denen die Lavendelpflanzen nach und nach ihre Blühfähigkeit verloren haben. Diese wird in den meisten Fällen auch durch einen radikalen Rückschnitt des Lavendels nicht zurückkehren. Häufig führen solche Maßnahmen sogar zum Ende dieser einst so eleganten Pflanzen. So geht der Zauber des Lavendel allmählich verloren und anstatt einer mediterranen Pflanzung bleibt nur Enttäuschung zurück. Doch das muss nicht so sein, denn indem man beim Lavendel schneiden ein paar Dinge beachtet, entwickeln sich mit der Zeit wunderschöne, halbrunde Lavendelkugeln, die Ihren Garten auch außerhalb der Blütezeit mit silbrigem Laub schmücken.

Wann und wie sollte man Lavendel schneiden?

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend

Damit Ihr Lavendel auch wirklich dichtbuschig und kompakt wachsen kann, ist der richtige Zeitpunkt beim Lavendel schneiden ganz entscheidend. Je nach Witterung Ende Juli bis Mitte August, kurz bevor die Blütenstände komplett verblüht sind, sollten Sie zur Rosenschere oder bei älteren Exemplaren, besser zur Heckenschere greifen. Bei dem klassischen Spätsommerschnitt geht es darum, die schlafenden Seitentriebe zum Austrieb anzuregen, da sie für den kompakten Wuchs elementar wichtig sind. Bereits wenige Wochen nach dem Schnitt können Sie dabei zusehen, wie Ihr Lavendel neue, frische Seitenverzweigungen bildet, die vor dem ersten Frost noch ausreichend Zeit zum Ausreifen haben werden.

Lavendel von Gärtner Pötschke

Hier gehts zu unserem umfassenden Lavendel-Sortiment! Entdecken und kaufen Sie Lavendelpflanzen in bester Gärtner-Qualität im Gärtner Pötschke Online-Shop und bezahlen Sie bequem auf Rechnung.

Bei Lavendel sollte der Schnitt ruhig etwas tiefer angesetzt werden

Wie Sie Ihren Lavendel schneiden sollten

Wenn Sie Lavendel schneiden, dann setzen Sie den Schnitt ruhig ein wenig tiefer an (Achtung: Nicht ins alte Holz schneiden!). So entfernen Sie nicht nur die alten Blütenstände, sondern zusätzlich auch noch die Jahrestriebe. Auf diese Weise regen Sie den Austrieb vieler Seitentriebe an, die später für den kompakten, dicht verzweigten und halbrunden Aufbau des Halbstrauches verantwortlich sind.




Je früher Sie Ihren Lavendel schneiden, desto später wird er blühen

Diese Aussage klingt erst einmal verwirrend, doch Sie werden sehen, dass es eigentlich recht logisch ist. Der Grund für den späteren Blütenansatz ist, dass Sie beim Lavendel schneiden im Mai den bereits neu entwickelten Austrieb entfernen und die Pflanzen noch einmal von vorn beginnen müssen. Schneiden Sie also Ihren Lavendel bereits kurz nachdem er im Mai mit dem Austrieb begonnen hat, werden die Pflanzen erst im Hochsommer ihre blauen Blütenähren entwickeln. Dieser kleine Kniff kann sehr nützlich sein, wenn Lavendel zusammen mit vielen Hochsommerblühern in ein Beet gepflanzt wurde. Auf diese Weise lassen sich die Lavendelblüten mit denen anderer Stauden - deren Blütezeit eigentlich nicht zusammenfällt - kombinieren. Je öfter Sie während der Vegetationszeit zur Schere greifen desto kompakter wird sich Ihr Lavendel auch entwickeln. Natürlich sollten Sie dabei niemals aus den Augen verlieren, dass Sie durch einen ständigen Schnitt die Blütenbildung auch ganz verhindern könnten. Gehen Sie es daher mit etwas Fingerspitzengefühl an, denn ein Sommer ohne die wunderschönen Lavendelblüten wäre einfach zu schade.

Kaum Rettung möglich bei versäumtem Schnitt

Leider ist eine Rettung von bereits vergreisten Lavendelpflanzen nur mit ganz viel Glück möglich. Dieser Umstand liegt einfach an der Veranlagung dieses beliebten Halbstrauches, denn Lavendel bildet am neuen Holz seine Blüten. Austriebe aus den verholzten Teilen gelingen nur mit sehr viel Mühe, und selbst wenn sich ein paar frische Triebe entwickeln, ist der Wuchs kaum noch zu verbessern. Hin und wieder und mit ganz viel Glück gelingt es, die Pflanzen durch einen radikalen Rückschnitt (bis kurz über den Boden) zu einem ganz neuen Austrieb anzuregen. Doch leider gibt es hierfür keine Erfolgsgarantie. Oft ist in diesem Fall eine komplette Neupflanzung die einzige adäquate Möglichkeit. Bei richtigem Schnitt und guter Pflege werden sie sich jedoch in Zukunft lange an dem kompakten Wuchs und der guten Gesundheit Ihrer neuen Pflanzen erfreuen können.

Gärtner Pötschke

Wann schneidet man Lavendel zum Trocknen?

Ganz bestimmt kennt jeder die kleinen Duftsäckchen gefüllt mit Lavendel, die schon die Großmutter zu schätzen wusste. Durch die ätherischen Öle und den damit verbundenen Duft verbreiten Lavendelsäckchen Wohlbefinden und sorgen zudem für eine angenehme Nachtruhe. Beim Lavendel schneiden zum Trocknen sollten Sie die Blütenstände schneiden, bevor sie sich vollständig geöffnet haben, denn dann ist die Konzentration an ätherischen Ölen am größten. Warten Sie dagegen mit dem Lavendel schneiden, bis die Blüten abgeblüht sind, enthalten sie nur noch wenig Öle und damit auch nur noch einen Bruchteil ihrer Duftstoffe.



<  Zurück

Nach oben