Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung Service Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube Pinterest Truck

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden
Buschwindröschen

Buschwindröschen-Ratgeber

Pflanz- und Pflegetipps vom Profi

Basisinfos für Gärtner

Botanischer Name: Anemone blanda und A. nemorosa

Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Licht: lichtschattig bis schattig

Boden: locker, humusreich

Die Strahlenanemone (Anemone blanda) ist ein pflegeleichter Frühjahrsblüher, der bereits ab Ende Februar mit seinen leuchtenden Blütensternen begeistert. Die Blütenfarben gehen von Weiß über Rosa und Lila bis zu Violett.

Die kleinen Pflanzen eignen sich besonders gut für Gehölzränder und Steingärten, fühlen sich aber ebenfalls in Töpfen sowie Pflanzschalen sehr wohl. Auf diese Weise können sie auch Balkon und Terrasse schmücken.

Nicht viel anders verhält sich das bei uns heimische Buschwindröschen (Anemone nemorosa). Es wächst an seinem Naturstandort in Laubwäldern und freut sich auch im Garten über einen entsprechenden Platz unter Laubbäumen und Sträuchern. Dort erscheinen seine zarten, meist weiß blühenden Blüten bereits vor dem Laubaustrieb der Bäume und öffnen sich im Sonnenlicht.

Pflanzung und Standort Buschwindröschen

Die kleinen Wurzel-Rhizome der Strahlenanemonen und Buschwindröschen können ab dem Spätsommer bis zum Ende des Herbstes circa 3–5 cm tief gepflanzt werden. Beide am besten zu kleinen Gruppen zusammensetzen. Strahlenanemonen lieben einen im Frühjahr feuchten und im Sommer eher trockenen Standort im lichten Halbschatten.

Buschwindröschen fühlen sich dagegen im Schatten unter Bäumen und Sträuchern am wohlsten. Sie bevorzugen einen Boden, der auch im Sommer gleichmäßig feucht, jedoch nicht zu nass ist.

Vor dem Pflanzen den Boden spatentief lockern und die Wurzelrhizome bis zur Pflanzung kühl und trocken aufbewahren. Dabei empfiehlt es sich, die harten Rhizome der Anemonen vor dem Pflanzen über Nacht in Wasser einzuweichen – das verbessert Austrieb und Wurzelbildung.

Pflege der Buschwindröschen

Strahlenanemonen und Buschwindröschen sind winterhart und verwildern an ihnen zusagenden Standorten gerne. Dafür nach der Blüte einmal düngen und, bis die Blätter im späten Frühjahr einziehen, möglichst ungestört wachsen lassen. Als Topfblume besser an einem kühlen, geschützten Platz überwintern und zum Winterende, sobald sich die ersten Blätter zeigen, nach draußen stellen.

Gärtner Pötschke

Achtung...!

"Giftige Inhaltsstoffe"

Bitte Vorsicht bei Kindern und Haustieren, denn die Pflanzen des Buschwindröschens enthalten giftige Inhaltsstoffe.

Nach oben