Search Cart Account Burgermenu Heart Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale GP Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Blumenkarton Brand Logo Header Bestellschein GP Benefits Blume Facebook Instagram Youtube

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Blutblumen-Ratgeber

Blutblume Pflanz- und Pflegeanleitung

Botanischer Name

Scadoxus multiflorus

Familie

Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Die aus Südafrika stammende Blutblume überrascht während ihrer Blütezeit von August bis September mit außergewöhnlichen Blüten. Spektakuläre 20 cm messen ihre kugelrunden und blutrot gefärbten Blütenbälle im Durchschnitt. Dabei ist die Blutblume in Größe, Habitus und Pflege am besten mit der entfernt verwandten Schmucklilie (Agapanthus) zu vergleichen. Eine ganz außergewöhnliche Topf- und Kübelpflanze.

Pflanzung und Standort Blutblume

Die großen Zwiebeln der Blutblume werden direkt nach Erhalt im zeitigen Frühjahr in Töpfe oder Kübel mit guter und nährstoffreicher Blumenerde gepflanzt. Dabei sollten die Triebspitzen nur eben mit Erde bedeckt werden. Zunächst nur wenig gießen und an einem hellen, nicht zu warmen Platz antreiben. Sobald sich der Blütenschaft oder die länglichen Blätter zeigen, regelmäßig gießen und düngen. Ab Mai, wenn keine Frostgefahr mehr besteht, können die Kübel auch ins Freie gestellt werden. Im Zimmer einen hellen, nicht den ganzen Tag in voller Sonne liegenden Platz auswählen. Im Freien ist ein warmer, geschützter, sonniger bis halbschattiger Standort ideal. Dabei sollte jedoch die direkte Mittagssonne vermieden werden.



Pflege Blutblume

Während der Wachstumszeit bis zur Blüte im Spätsommer regelmäßig gießen und düngen; zum Beispiel mit einem Volldünger wie Pflanzenfutter® für Blumenzwiebeln oder alternativ einem Flüssigdünger, der mit in das Gießwasser gegeben werden kann. Dank der fleischigen Rhizome kann die Blutblume aber auch kurzzeitige Trockenzeiten problemlos überstehen. Im Spätsommer, sobald die Blätter zu welken beginnen, das Gießen reduzieren und schließlich ganz einstellen. Die welken Blätter abschneiden und den Topf für eine Ruhephase bis Anfang März an einen kühlen und dunklen Platz fast trocken stellen. Es sollte nur so viel gegossen werden, dass der der nicht vollkommen austrocknet. Anschließend wieder warm und hell stellen und angießen.

Wie die Schmucklilie steht auch die Blutblume lieber etwas enger im Topf, das heißt der Topf sollte von ihr durchwurzelt sein. Ein Umtopfen ist daher nur alle 2–3 Jahre zu Beginn des Austriebs notwendig. Erst wenn die Pflanze viele Jahr nicht geteilt und in dem angegebenen Rhythmus umgepflanzt wurde, entwickeln sich prächtige Exemplare mit bis zu 50 Blüten.



<  Zurück

Nach oben