Search Warenkorb Mein Konto Burgermenu Wunschzettel Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale Pötschke Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s Pflanzenbestellung pötschke.de Bestellschein Pötschke Benefit Blume Facebook Instagram Youtube

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Seidelbast

  • Mit stark duftenden Blüten
  • Langsam wachsend und klein
  • Sehr frosthartes Gehölz mit schöner Herbstfärbung
Artikelnummer: 360400
19,99 €

bestellbar
lieferbar: Jan – Apr
Preise inkl. MwSt. zzgl Versandkosten
  • Produktinformationen
    Seidelbast

    Blüht auffallend früh.

    Der langsamwachsende, kleine Strauch beeindruckt durch stark duftende Blüten sowie sehr hübsche rote Beeren (leider giftig!). Im Herbst fällt das Gehölz mit einer leuchtend gelben Laubfärbung auf. Sehr frosthart.
    Hinweis zur Pflanzenbestellung

    Bitte beachten Sie, dass Pflanzen sich individuell entwickeln und daher in Größe, Form oder Farbe von unseren Produktabbildungen abweichen können. Außerdem befinden sie sich je nach Jahreszeit in unterschiedlichen Entwicklungsstadien und werden z.B. unbelaubt, knospig oder fachgerecht zurückgeschnitten versandt. Schließlich möchten wir als Pflanzenexperte, dass Sie nach dem Einpflanzen in Ihrem Garten in den vollen Genuss der ganzen Blüten- bzw. Pflanzenpracht kommen. Dazu braucht es dann nur noch ein wenig Geduld, Licht und Wasser!

    Artikeleigenschaften:
    • Botanischer Name: Daphne mezereum
    • Farbe: rosa
    • Standort: sonnig, halbschattig
    • Lebensdauer: mehrjährig
    • Winterhärte: winterhart
    • Blütezeit: März–April
    • Pflanzzeit: Januar–Dezember
    • Pflanzabstand: 50–100 cm
    • Wuchshöhe/Wuchslänge: 80–120 cm
    • Duftend ja
    • Bienenfutterpflanze ja
    • Liefergröße: 30/40 cm, mit Ballen
    • Lieferform: getopft (Container)
  • 0
  • Pflegetipps
    Pflanz- & Pflegeanleitung
    Familie: Seidelbastgewächse (Thymelaeaceae)

    Herkunft: Diese Art kommt in Europa, Kleinasien und Sibirien natürlich vor. Dort wächst sie in krautreichen Laub- und Mischwäldern auf nährstoffreichen, ausreichend feuchten, meist kalkhaltigen bis mäßig sauren, humosen Böden.

    Eigenschaften: Der sommergrüne Strauch wird ca. 1 m groß. Die kleinen, stark duftenden, rosa Blüten sitzen direkt an den Zweigen. Dieses Phänomen nennt sich Stängelblütigkeit oder auch Kauliflorie. Die Blütezeit ist in der Regel von März bis April, in milden Regionen beginnt sie auch schon früher. Aus den Blüten entwickeln sich glänzend rote Beeren. Zwar sind alle Teile der Pflanze giftig und können bei empfindlichen Personen Hautreizungen hervorrufen, doch ganz besonders die roten Beeren. Deshalb sollte man keine Pflanzenteile verzehren. In geringen Dosierungen werden Bestandteile der Pflanzen aber auch in der Medizin eingesetzt. Sie helfen bei Entzündungen von Magen, Darm und Nieren, sowie bei Rheuma und Grippe.

    Standort: Der Gewöhnliche Seidelbast (Daphne mezereum) wächst am besten an einem leicht bis halbschattigen (nicht vollsonnigen), geschützten Standort. Auf einem gleichmäßig feuchten, nährstoffreichen, kalkhaltigen Böden mit einem pH-Wert bei 6,5 fühlt er sich besonders wohl. Auf längere Trockenperioden reagiert er empfindlich. Der kleine Strauch eignet sich einzeln oder in Gruppen sehr gut für Gehölz- und Staudenrabatten sowie zur Unterpflanzung von lichten Laub- und Nadelgehölzen. Auch im Kübel auf Balkon oder Terrasse ist der duftende Strauch ein Blickfang. Mit Seidelbast sollte man ein wenig Geduld haben. Bis er sich an seinem Standort etabliert hat, kann es etwas dauern. In dieser Zeit wächst er relativ langsam.

    Schnitt: Allen Arten gemeinsam ist, dass sie nicht geschnitten werden wollen. Ihre Blühfähigkeit lässt dann nach.

    Geschichtliches: Früher hieß die Pflanze Zeidlerbusch - wobei der Zeidler eine alte Bezeichnung für den Imker ist. Da der Seidelbast sehr früh blüht und mit dem Duft viele Insekten wie Bienen und Schmetterlinge anlockt, war er früher eine typische Imkerpflanze. Daraus hat sich im Laufe der Zeit der Name Seidelbast entwickelt. Die Bezeichnung Bast rührt daher, dass früher die Rindenstücke zu Bast verarbeitet wurden, der zu Schnüren gedreht wurde. So wurde aus dem Zeidlerbusch irgendwann der Seidelbast, wie wir ihn heute kennen und in den Gärten stehen haben.
  • Bewertungen

    Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

  • 0
Fachversand seit 1912
Beste Gärtnerqualität
Anwuchs- & Blühgarantie
Sichere Verpackung
Nach oben