Search Cart Account Burgermenu Heart Close Small GP_Navi_Neuheiten GP_Navi_Ratgeber GP_Navi_Sale GP_Navi_Inspiration GP_edit Neu Sale GP Benefits GP Heart ADS GP Share ADS GP Social FB GP Social Mail GP Social SMS GP Social WhatsApp Produktinformation Lieferung Pflegetipps Bewertung GP_Download GP_Filter GP_Heart Orange Border GP_Checkmark_s

Bitte melden Sie sich an, um den Wunschzettel nutzen zu können

Jetzt anmelden

Bleichspargel Steiners Steineo F1

  • Sicher im Anbau und Ernte
  • Ausgeprägtes Spargelaroma
  • Beste Stangenqualität und hoher Ertrag
Artikelnummer: 205755
1 Packung (10 Stück)
8,99 €
Ab 3 Packungen je
7,79 €
Sie sparen je 1,20 €
1 Packung à 10 Stück je
8,99 €

bestellbar
lieferbar: Mrz – Apr
Preise inkl. MwSt. zzgl Versandkosten
  • Produktinformationen
    Bleichspargel Steiners Steineo F1

    Der weiße Spargel ist ein königliches Gemüse.

    Warum nicht die Spargelzeit im Garten feiern und das feine Stangengemüse aus eigenem Anbau genießen? Mit Steineo F1 kein Problem, denn diese Spitzensorte bringt gute Erträge in bester Stangenqualität und lässt sich auch einfacher ernten als üblicher Bleichspargel. Statt in aller Frühe im Beet zu stochern warten Sie einfach, bis die Köpfe sich zeigen. Extrastarke, einjährige Qualitäts-Pflanzen.

    Der Grüne Ratgeber
    Passende Ratgeber zu diesem Produkt:
    Artikeleigenschaften:
    • Botanischer Name: Asparagus-Hybride
    • Farbe: weiß
    • Standort: sonnig
    • Lebensdauer: mehrjährig
    • Winterhärte: winterhart
    • Blütezeit: Juli–August
    • Erntezeit: April–Juni
    • Pflanzzeit: März–Mai
    • Pflanzabstand: 30–150 cm
    • Pflanztiefe: 15–20 cm
    • Wuchshöhe/Wuchslänge: 90–120 cm
    • Liefergröße: Einjährige Fechser
    • Lieferform: Pflanzgut
  • 0
  • Pflegetipps
    Pflanz- & Pflegeanleitung
    Standort und Bodenvorbereitung – das A und O für den erfolgreichen Spargelgärtner:
    Ein Spargelbeet ist eine Dauerkultur, die Sie möglichst lange Jahre mit gartenfrischem Spargel versorgen soll. Damit sich der Spargel in Ihrem Garten so richtig wohl fühlt und kräftig gedeiht, sollten Sie ihm Wachstumsbedingungen schaffen, die ihm entsprechen.

    Spargel liebt eine sonnige Lage und einen lockeren Boden. Schattige und staunasse Standorte sind absolut ungeeignet für die Spargelkultur. Schwere Böden lassen sich mit Humus (Kompost, gut verrotteter Stallmist, - kein Geflügelkot!) und durch tiefgründige Bodenbearbeitung vor der Pflanzung verbessern. Sand alleine bringt fast nie eine Bodenverbesserung mit sich. Nur zum Formen des späteren Erntewalls kann er gute Dienste leisten.

    Zur Bodenvorbereitung sollten Sie, sei Ihr Boden leicht oder eher schwer, in jedem Fall reichlich Humus, am besten in Form von Kompost, auch in die tieferen Bodenschichten einmischen. Das soll weniger den Spargel düngen, sondern den sich rasch ausbreitenden Spargelwurzeln auf Dauer einen durchlässigen und belebten Boden sichern.

    Übrigens:
    Achten Sie darauf Wühlmäuse vor der Anlage Ihres Spargelbeetes zu bekämpfen. Auch sie lieben Spargel!

    So viel Platz braucht Ihr Spargelbeet:
    10 Pflanzen ergeben ein Spargelbeet von ca. 3 m Länge. Der Abstand zur nächsten Reihe muss mind. 1,5 m betragen. Sie können damit später ca. 2-3 Personen mit leckerem Spargel versorgen.

    Gut gepflanzt ist halb gewonnen!
    Pflanzgräben im Frühjahr mind. 50 cm breit und einen Spatenstich (25 cm) tief ausheben. In diesen Graben bringen Sie eine ca. 10 cm Humusschicht (siehe Bodenvorbereitung) ein. Mischen Sie nun mit einem weiteren Spatenstich den Humus mit dem Unterboden des Grabens.

    Es ist nun, etwa 20 cm tief, ein lockeres Pflanzbett entstanden. Jetzt breiten Sie die Jungpflanzen spinnenartig mit der Wurzelkrone nach oben im Graben aus. Der Pflanzabstand soll 33 cm betragen. Im nächsten Schritt decken Sie die Pflanzen ca. 10 cm mit dem ausgeworfenen Boden zu.

    Es bleibt eine flache Mulde, die im Laufe des Sommers bei der Unkrautbekämpfung zugehackt wird. Bitte beachten Sie: Steineo F1 treibt zwar hellgrün aus, ist aber doch ein echter Bleichspargel.

    2. Kulturjahr
    Schon im Winter werden die völlig ausgetrockneten Triebe abgestoßen und kompostiert. Im März können Sie einen langsam wirkenden organischen Dünger wie z.B. Gärtner Pötschkes Naturdünger aufbringen und Ihr Spargelbeet flach umgraben.

    Vorsicht, beschädigen Sie nicht die Wurzelköpfe! Erfreuen Sie sich am kräftigen Wuchs Ihres Spargelbeetes. Ernten sollten Sie allerdings erst im nächsten Jahr.

    Ab 3. Kulturjahr
    Im Winter ist es wiederum empfehlenswert die trocknen Triebe abzustoßen und die Position der Reihe mit Stöcken zu markieren. Bis Anfang April sollten Sie einen Erdwall genau mittig über der Reihe errichten.

    Nach der Ernte wird der Spargeldamm etwas abgearbeitet und es wird gedüngt, z.B. mit Gärtner Pötschkes Pflanzenfutter® komplett, damit der Dünger dem bald durchwachsenden Spargellaub zur Verfügung steht.

    Endlich – die Ernte
    Ab Ende April können die ersten Stangen schon die geglättete Oberfläche des Spargeldamms durchbrechen. Sie werden vorsichtig freigelegt und mit einem Spargelmesser in einer Länge von ca. 25 cm abgestochen. Das Loch füllen Sie mit Hilfe eines Streichbrettes zu und klopfen die Oberfläche wieder glatt.

    Obwohl die Spitzen von Steineo F1 nicht violett färben, ist es notwendig regelmäßig zu ernten oder den Wall mit einer lichtundurchlässigen Folie abzudecken. Die Folie hat bei schweren Böden den zusätzlichen Nutzen, dass der Wall nicht verhärtet und so die Ernte leichter fällt.

    Im 1. Ertragsjahr stechen Sie nur bis zum 1. Juni. In den Folgejahren bis zum 24. Juni. Dann kann der Spargel ins Kraut schießen und Kraft sammeln für die Ernte im nächsten Jahr.

    Das macht Sinn - Unkrautbekämpfung
    Halten Sie Ihr Spargelbeet soweit wie möglich unkrautfrei. Der Spargel dankt es Ihnen in Ertrag und Lebensdauer. Spritzmittel gegen Unkraut sind nicht zulässig.

    Auch das noch...
    Auch bei allerbester Pflege wird auch Ihr Bleichspargelbeet nicht von „Plagegeistern“ verschont. Dabei tun sich besonders die gepunkteten Spargelkäfer hervor. Diese selbst sind zwar unerwünscht aber harmlos. Doch ihre Larven sind enorm gefräßig und können im Spargellaub großen Schaden anrichten. Dagegen sollten Sie mit einem zugelassenen Insektizid vorgehen!

    Ein weiteres Übel sind kleine Schnecken, die den Spargel von der Seite annagen, sodass die jungen Stangen verkrüppeln. Übrigens treibt die klassische Spargelfliege bis jetzt nur vereinzelt in traditionellen Spargelanbaugebieten ihr Unwesen. Achtung, lassen Sie sich beim Pflanzenschutz von Fachleuten beraten!
  • Bewertungen

    Eine Bewertung abgeben

    Um eine Bewertung abzugeben, melden Sie sich bitte in Ihrem Kundenkonto an.
    Kundenrezensionen
    Von Christina am 20.03.2017
    Tolle Wurzeln, habe sie sofort in das vorbereitete Tiefen-Beet eingepflanzt. Nun heißt es warten und 3 Jahre Geduld haben, bis wir richtig erneuten können.
  • 0
Fachversand seit 1912
Beste Gärtnerqualität
Kauf auf Rechnung
Kostenloser Rückversand
Nach oben